Fuchs du hast die Schuh‘...

Schuhdieb von Buchloe ist vermutlich ein Fuchs – Das ist kein Einzelfall

+
Symbolbild

Buchloe – In einer Nacht Anfang des Monats verschwanden vor den Türen benachbarter Häuser im Drosselweg in Buchloe hochwertige Wander- und Fußballschuhe. Und diese Treter haben laut Polizeibericht einen Gesamtwert von rund 260 Euro. Seltsam nur, dass von beiden Paaren jeweils nur ein Schuh fehlte...

Mittlerweile verhärtet sich der Verdacht, dass ein Fuchs die Schuhe gestohlen haben könnte.

„Wir nehmen Verlustmeldungen ernst und gehen ihnen in jedem Fall nach“, sagte Markus Dösinger, stellvertretender Polizeiinspektionschef aus Buchloe. Doch hier gehen die Kollegen mittlerweile davon aus, dass ein Fuchs mit einer Vorliebe für Schuhe auf Beutefang geht. Denn die Beamten machten zum einen eine Stelle in der Nähe der Freiwilligen Feuerwehr der Gemeinde aus, bei der immer wieder allerlei Gegenstände gefunden werden. Unter anderem Schuhe. Zum anderen hat ein Zeuge „in diesem Bereich einen Fuchs mit einem Schuh im Maul gesehen“, berichtete Dösinger auf Nachfrage desKreisbote.

„Das ist kein Einzelfall“

„Es gibt immer wieder Füchse, die sammeln. Das ist der Polizei bekannt“, sagte der stellvertretende Inspektionschef. Müsste von Diebstahl ausgegangen werden, mache es keinen Sinn, dass im Drosselweg jeweils nur ein Schuh fehlte. Forstrevierleiter Stephan Fessler konnte unserer Zeitung bestätigen, dass das kein Einzelfall ist. „Und oft wird erst einmal Diebstahl vermutet.“ Er persönlich wisse von einer solchen Angelegenheit aus dem Unterallgäu. Auch habe er schon davon gehört, dass vor und in Fuchsbauten vermehrt Schuhe gefunden wurden. So heißt es auf der Homepage von www.fuchsratgeber.ch, dessen Grundlagen im Rahmen eines Integrierten Fuchsprojektes seit 1996 erarbeitet wurden, dass vor und in Bauten mit Jungfüchsen immer wieder eine ganze Reihe von Gegenständen aus Leder wie angeknabberte Schuhe, Gartenhandschuhe oder Bälle gefunden werden. Altfüchse scheinen den Jungtieren ab und zu solche „Spielsachen“ an den Bau mitzubringen oder auch selbst einer Sammelleidenschaft nachzugehen.

Üben Jagdverhalten

Zeitlich, sagte Fessler, würde das gut passen. Denn die Fuchswelpen sind mittlerweile „aus dem Bau und hoch mobil“. Was ein Grund sein könnte, weshalb sie von den Altfüchsen verstärkt beschäftigt werden müssen. Außerdem üben Füchse, wie andere Tiere auch, im Spiel das zukünftige Jagdverhalten. „Die Fähe nimmt dann auch vereinzelt Junge mit, um ihnen das Jagen beizubringen“, erklärte der Forstrevierleiter.

Eine Landwirtin aus dem Buchloer Osten habe auf ihrem Grundstück ebenfalls Schuhe gefunden, berichtete Markus Dösinger. Somit werde in diesem Fall nicht mehr von Diebstahl ausgegangen. Zumindest nicht durch Menschen. Um auf Nummer sicher zu gehen, sollten Bürger keine Schuhe über Nacht im Freien liegen lassen. Auch andere kleinere Gegenstände, die ein Fuchs wegtragen könnte, sollten am Abend weggeräumt werden. Die Landwirtin bietet laut Medienberichten an, Fundschuhe von ihrem Gelände am Stromkasten auf der Verlängerung der Bürgermeister-Förg-Straße/Ecke Landsberger Straße auszulegen. Wem bereits Schuhe oder andere Sachen stibitzt wurden, kann sie möglicherweise auch in dem Gebiet beim Drosselweg beziehungsweise der Freiwilligen Feuerwehr Buchloe selbst wieder finden...

Selma Höfer

Auch interessant

Meistgelesen

Pkw in Bronnen rundum verkratzt und eingedellt, Scheibenwischer verbogen
Pkw in Bronnen rundum verkratzt und eingedellt, Scheibenwischer verbogen
Segnung von zwei Feldkreuzen zwischen Ingenried und Irsee
Segnung von zwei Feldkreuzen zwischen Ingenried und Irsee
Großbrand in einer Maschinenhalle bei Irsee: 1,5 Millionen Euro Schaden
Großbrand in einer Maschinenhalle bei Irsee: 1,5 Millionen Euro Schaden
Riesenkranich-Schädel entdeckt
Riesenkranich-Schädel entdeckt

Kommentare