Derzeit drei Pädagogen im Führungsteam – Wunsch nach Aufstockung

Schulamt: Direktorin Severa-Saile verabschiedet – Roth eingeführt

+
Regierungspräsident Dr. Erwin Lohner (rechts) hat Andreas Roth als fachlichen Leiter der Schulämter im Ostallgäu und in Kaufbeuren ins Amt eingeführt. Links Yvonne Roth.

Marktoberdorf/Kaufbeuren – Dem Staatlichen Schulamt für den Landkreis Ostallgäu und für die Stadt Kaufbeuren (eine Doppelbehörde mit Sitz in Marktoberdorf) sollte mehr Personal zustehen. Das betonte Landrätin Maria Rita Zinnecker, als der neue fachliche Leiter, Direktor Andreas Roth, in sein Amt eingeführt wurde.

Andreas Roth (49) bildet dort zusammen mit Karin Weikmann (56) und Eva Schwemmer (54), die Anfang Juli dazu kam, ein Team. Mit Blick zu Regierungspräsident Dr. Erwin Lohner (Augsburg) sagte die Landrätin bei der Amtsübergabe, man sollte den „drei Musketieren“ noch einen an die Seite geben. „Ein Quartett wäre besser“, kommentierte die Landkreis-Chefin.

Kaufbeurens Oberbürgermeister Stefan Bosse stieß ins selbe Horn. Die Staatlichen Schulämter fürs Unterallgäu und Memmingen seien mit vier Führungskräften besetzt, die für Kempten, fürs Oberallgäu und für den Landkreis Lindau gar mit fünf, zog OB Bosse einen Vergleich.

„Zu viert könnten wir es noch besser“, sagte der neue Chef Andreas Roth in seiner Rede nach der Amtsübergabe. Landrätin Zinnecker bezeichnete Andreas Roth (49) als Wunschkandidaten und idealen Bewerber. Dessen Vorgängerin Severa-Saile würdigte Zinnecker als „Taktgeberin im Ostallgäu und in Kaufbeuren“, weil sie so lange am Staatlichen Schulamt Führungsaufgaben wahrnahm.

Das Staatliche Schulamt im Ostallgäu und in der Stadt Kaufbeuren ist für 51 Grund- und Mittelschulen im Landkreis und in der kreisfreien Stadt zuständig. Andreas Roth hat die Verantwortung bereits im Januar übernommen und war bei der „Schneekatastrophe“ in diesem Winter (Zitat OB Bosse) durchaus gefordert in der Frage, wo und wie lange der Unterricht ausfällt. „Unterschätzen Sie den Einfluss nicht: Entscheidungen dieses Mannes können den ganzen Landkreis in seinen Grundfesten erschüttern“, meinte OB Bosse.

Komplette Mannschaft wurde ausgetauscht

Andreas Roth ist 49 Jahre alt und wohnt mit der Familie in Mauerstetten. Zur feierlichen Amtseinführung kamen auch seine Frau Yvonne und die beiden Kinder Fabienne und Christopher in den Saal Ostallgäu im Landratsamt. In nur zweieinhalb Jahren sei „die komplette Mannschaft“ ausgetauscht worden, blickte Roth auf die Veränderungen seit Anfang 2017 zurück.

Regierungspräsident Dr. Erwin Lohner skizzierte den Werdegang des neuen Direktors. Nach einer Berufsausbildung im Groß- und Einzelhandel studierte er auf Lehramt. Stationen waren Germaringen, Neugablonz, Obergünzburg (dort begleitete er als Rektor die Generalsanierung) und schließlich das Staatliche Schulamt. Lohner erwähnte das Engagement des Pädagogen Roth im EDV-Bereich – in Germaringen war er Fachbetreuer Informatik; die Erfahrung beim Stichwort digitale Schule könne er in der aktuellen Phase der Veränderungen voll einbringen. Des Weiteren erwähnte Lohner auch dessen Erfahrung im Bereich Suchtprävention und Kinderschutz.

Der Personalratsvorsitzende Elmar Fuchs ging auf die Hobbys ein. Da gab es eine ganze Reihe aufzulisten: Judo (auch als Trainer), Bouldern, Tanzen, Rudern, Biken. Auch stünde Roth gern am Herd. Am liebsten mache er „Paprikaröllchen“. Camping und Italien seien ebenso Steckenpferde wie Wandern und Radeln in den Bergen.

Die „Lieblingsfächer“ in den jungen Jahren

Bei Roths Vorgängerin Eva Severa-Saile (65) hob Ursula Schmidt vom Personalrat hervor: „Mathe und Geschichte waren ihre Lieblingsfächer“. Doch habe die bisherige Chefin früher noch im Maschinenschreiben und im Fach Erziehungskunde unterrichtet.

46 Jahre war Severa-Saile im Schuldienst. Dabei hatte sie nach der Mittleren Reife erst eine Berufsausbildung als Industriekauffrau gemacht – bei der früheren Firma Olympia in Kaufbeuren. Anschließend besuchte sie die Fachoberschule.

Ab 1973 studierte sie auf Lehramt für Grund- und Hauptschulen. Sie unterrichtete wie ihr Nachfolger Andreas Roth vorwiegend in Kaufbeuren und Umgebung. Stationen waren u.a. ab 1990 die Volksschule Biessenhofen – zunächst noch mit 14 Klassen – und die Gustav-Leutelt-Schule in Neugablonz. Im Dezember 2002 wurde sie ans Schulamt Ostallgäu-Kaufbeuren versetzt, wo sie seit 2009 die fachliche Leiterin war.

Kinder der Adalbert-Stifter-Grundschule aus Neugablonz bei einer Darbietung vor den Gästen – Bild von der Feier zur Amtsübergabe am Schulamt.

Bei der Amtsübergabe lockerten Kinder und Lehrer aus drei Schulen das gut zweistündige Programm auf. Mit Gesang und Instrumenten erfreuten Buben und Mädchen der Sankt Martin-Grundschule Marktoberdorf, der Adalbert-Stifter-Grundschule in Neugablonz sowie Teenager der Blue School Band an der Mittelschule Marktoberdorf.

Bei der Feier war auch die neue Schulrätin Eva Schwemmer zugegen. Die 54-Jährige, die zuletzt Leiterin der Schraderschule in Kaufbeuren war, ist erst seit Juli 2009 im Amt. Zuvor war das Schulamt über fünf Monate nur mit zwei Führungskräften besetzt.

jj

Auch interessant

Meistgelesen

Auffahrunfall zwischen Pforzen und Schlingen: Autofahrerin schwer verletzt
Auffahrunfall zwischen Pforzen und Schlingen: Autofahrerin schwer verletzt
Babys der Woche im Klinikum Kaufbeuren
Babys der Woche im Klinikum Kaufbeuren
Gewinnen Sie 6 Tage zu zweit im 4*S Verwöhnhotel am Achensee
Gewinnen Sie 6 Tage zu zweit im 4*S Verwöhnhotel am Achensee
Franz Lang will Bürgermeister in Buchloe werden
Franz Lang will Bürgermeister in Buchloe werden

Kommentare