Schump´n Team Allgäu ist vorne dabei

Eva Weber vom Schump’ n Team Allgäu aus Mauerstetten ist Vize-Weltmeisterin im Unimoto Drag Race. Sie konnte sich kürzlich als erste Frau, in einer sonst nur von Männern dominierten Rennsportart durchsetzen. Ihren Erfolg teilt sie mit ihrem Team um Schrauber Ralf Döring.

Es ist schon ein sehr ungewöhnliches Bild, was die Besucher beim kürzlichen Unimotorcycle Drag Racing in Sumiswaldzu (Schweiz) zu sehen bekamen. Dort liegt unter anderem die Mauerstetterin Eva Weber bäuchlings auf einem abenteuerlich aussehenden Gefährt. Dann gibt sie Vollgas und rast mit ohrenbetäubendem Lärm 100 Fuß (rund 30 Meter) auf einem Rad balancierend über die Wiese. Dabei zieht sie, nicht ohne eine gewaltige Dreckfontäne hinter sich herauszuschleudern, eine gewaltige Schneise ins Grün. Dann die Zeit: 4,05 Sekunden. Am Ende schafft sie das kaum mögliche. Sie landet mit dieser Zeit auf Rang zwei der Weltmeisterschaft im Unimoto Drag Race. Unimoto Drag Race ist eine neue Rennserie mit Spaßfaktor, die in den 80er Jahren in Florida geboren wurde. Die Idee des Erfinders - „Sidecar Willy“ - war, Fun und Action für Jedermann ohne große Kosten möglich zu machen. In seiner Stammkneipe zeichnete er ein einrädriges Motorrad auf einen Bierdeckel und legte zehn einfache Regeln dazu fest, die bis heute gültig sind. Diesem Sport sind auch die 41-jährige Eva Weber und ihr 46-jähriger Schrauber und Lebensgefährte, Ralf Döring, aus Mauerstetten verfallen. „Unsere erste Begegnung mit Unimotos hatten wir im Mai 2009 als Zuschauer bei den Bayerischen Meisterschaften in Erdweg“, erinnert sich Eva Weber. Wie es der Zufall wollte, sollte ein erfolgloses Unimoto von der Streckenwalze geschrottet werden, was Dörings weiches Bikerherz nicht ertragen konnte. „Und da Eva vorher die große Klappe hatte: ‘Ist ja typisch – warum fahren denn da keine Frauen?’ war gleich klar, dass sie die Fahrerin werden sollte“, so Döring. Das war gleichzeitig auch die Geburtsstunde des „Schump´n Team Allgäu“. Ein Jahr später, im Mai dieses Jahres, hatte das Team aus Mauerstetten seinen ersten großen Auftritt. Dem voraus ging ein Winter mit endlosen Stunden des Schraubens, da der „Schump´n“ bei der Übernahme in recht desolatem Zustand war. Außerdem war für Eva Weber die Devise: „Verstand ausschalten, Vollgas geben, Kupplung loslassen“ nicht sofort umsetzbar. Aber viele Arbeitsstunden und entschlossenes Training hatten sich gelohnt: Die Kiste lief zuverlässig, und das Team erreichten den zweiten Platz und wurden somit gleich Bayerische Vizemeister in ihrer Klasse. Jetzt hatte das Team sprichwörtlich Blut geleckt und wollte mehr. Also ging es ab in die Werkstatt, überlegen, Material organisieren, umschweißen und vieles mehr.  Und dann meldete sich das Team zur 5. Unimotorcycle Drag Racing Weltmeisterschaft in Sumiswald (Schweiz) an. Freunde halfen bei den Vorbereitungen, einige Sponsoren wurden gefunden und das Team hatte Erfolg. Eva Weber schaffte es als einzige Fahrerin in dieser Männerdomäne, ihre Konkurrenten mit einer Ausnahme hinter sich zu lassen. Sie wurde somit Vize-Weltmeister in der Klasse von 200 bis 399 Kubikzentimeter. „Unimoto Drag Race ist ein Motorsport der ‘anderen Art’ mit Spannung, Begeisterung und Unterhaltung für junge, alte, große und kleine Zuschauer. Aber nach dem Rennen ist vor dem Rennen – wir haben noch einige Trümpfe im Ärmel, die wir umsetzen wollen und nächstes Jahr werden wir bei den Bayerischen Meisterschaften in Erdweg und bei der Europameisterschaft in Arnsdorf mitmischen“, verspricht die frischgebackene Vize-Weltmeister- in. KL

Auch interessant

Meistgelesen

Gewinnspiel: Wir verlosen Ferien-Freizeitpakete im Wert von 5.000 Euro
Gewinnspiel: Wir verlosen Ferien-Freizeitpakete im Wert von 5.000 Euro
Neuer Lebensabschnitt wartet
Neuer Lebensabschnitt wartet
Offener Brief sollte ein Hilferuf sein
Offener Brief sollte ein Hilferuf sein
Mit dem Kreisboten die besten Sommerferien aller Zeiten erleben
Mit dem Kreisboten die besten Sommerferien aller Zeiten erleben

Kommentare