Freundeskreis des Kaufbeurer Stadtmuseums überreicht 275.000 Euro

Eine Idee mit großartigem Erfolg

+
In Anwesenheit von Gründungsmitgliedern, ehemaligen Vorständen und der Museumsleitung überreichte Dr. Rainer Jehl den symbolischen Scheck an OB Stefan Bosse.

Kaufbeuren – Die unglaubliche Summe von 275.000 Euro konnten die Vertreter des "Freundeskreises des Stadtmuseums e. V." mit Vorsitzendem Dr. Rainer Jehl der Stadt Kaufbeuren für den Erhalt der Institution überreichen. Damit krönte der Verein auf den Tag genau den zehnten Jahrestag seiner Gründung.

Es war eine Punktlandung: Genau auf den Tag zehn Jahre nach der Gründung des Vereins „Freundeskreis des Kaufbeurer Stadtmuseums e. V.“ überreichte dieser die stolze Summe von 275.000 Euro an die Stadt. In Anwesenheit von Gründungsmitgliedern, ehemaligen Vorständen des Vereins und Museumsleiterin Dr. Astrid Pellengahr fand die symbolische Scheckübergabe durch Dr. Rainer Jehl als Vorsitzender des Vereins an Oberbürgermeister Stefan Bosse im fast fertiggestellten Museum statt. 

Am 16. Mai 2003 hatte sich der Verein anlässlich des damaligen internationalen Museumstages gegründet. Wie Dr. Jehl ausführte, stand hinter der Idee für den Erhalt des Museums die Erkenntnis, dass dies alle Bürger betreffe und nicht nur die Stadt als Institution. Dr. Pellengahr und Jürgen Kraus trieben diese Idee dann zusammen mit Dr. Peter Höhne als Vorsitzenden voran. Auch der Heimatverein mit Werner Weirich und Dr. Ulrich Klinkert habe sich entschieden eingebracht, lobte Jehl. 

Mit der jetzt überreichten Summe wurde ein großes Ziel erreicht, nachdem bereits in der Vergangenheit Geld geflossen war. Die seinerzeit als Ziel definierten 400.000 Euro waren nach den Worten von Dr. Pellengahr in einem Finanzierungsplan verankert worden. 

„Wir fühlen uns als Verwalter des bürgerschaftlichen Engagements“, erläuterte Dr. Rainer Jehl der Vorsitzende des 299 Mitglieder umfassenden Vereins. Die Summe setze sich aus Mitgliedsbeiträgen, Spenden von Mitgliedern und Bürgern, Benefizveranstaltungen und Erbschaften zusammen. Viele Bürger hätten sich mit dem Museum identifiziert und Erinnerungen damit verbunden. Der Kaufbeurer Oberbürgermeister Stefan Bosse bedankte sich für das großartige Engagement des Vereins und bezeichnete dieses als „Speerspitze der Bürgerschaft“ und „permanente Triebfeder unseres Handelns“. „Ich bin froh über den damaligen Entschluss zur Vereinsgründung. Nur so gelingen große Vorhaben“, freute sich der Rathauschef. von Wolfgang Becker

Meistgelesen

Eiskalt durch den Dreck
Eiskalt durch den Dreck
Wohnhaus in Pforzen in Brand
Wohnhaus in Pforzen in Brand
Kinotipp: "Die versunkene Stadt Z"
Kinotipp: "Die versunkene Stadt Z"
Von Malaga in den Knast
Von Malaga in den Knast

Kommentare