Elf junge Schwarzstörche machen Rast in Ebersbach

Schwarzstörche auf Durchreise

+
Der Trupp auf dem Foto (allesamt Jungtiere) befindet sich auf der Reise ins Winterquartier nach Afrika. Sie kommen aus Tschechien, wie die Beringung eines Storchs zeigt.

Ebersbach – Elf junge Schwarzstörche wurden kürzlich in Ebersbach bei einer kurzen Rast gesichtet. Anders als Weißstörche leben Schwarzstörche sehr zurückgezogen in Wäldern und beziehen ihren Horst auf hohen Bäumen.

Der Schwarzstorch ist sehr scheu und störungsanfällig und auch deutlich seltener als der Weißstorch. Daher ist die Sichtung eines Schwarzstorches durchaus eine Besonderheit. „Gleich elf Jungtiere auf einem Fleck zu sichten ist auch für uns ein außergewöhnliches Ereignis“, so Harald Farkaschovsky von der Arbeitsgruppe Schwarzstorchschutz Allgäu des Landesbunds für Vogelschutz (LBV). Er hat die Waldstörche fotografiert und ist seit Gründung der AG Schwarzstorchschutz Allgäu 2012 für die Schwarzstörche aktiv.

Die AG Schwarzstorchschutz Allgäu setzt sich für die Schwarzstörche im Ober-, Unter- und Ostallgäu ein. Dass ihr Einsatz sich lohnt, sieht man vor allem am Bruterfolg der seltenen Tiere in der Region – so wurden im Ober-, Unter- und Ostallgäu dieses Jahr insgesamt mindestens 50 junge Schwarzstörche flügge und machen sich nun so langsam auf die lange Reise in den Süden.

Auch interessant

Meistgelesen

Dank an Ehrenamtliche
Dank an Ehrenamtliche
Sprühender Sportsgeist
Sprühender Sportsgeist
Beschluss ist ein "Bekenntnis zum Bad"
Beschluss ist ein "Bekenntnis zum Bad"
Eiskunst und Winterzauber
Eiskunst und Winterzauber

Kommentare