Einzug der ersten Mieter

Seniorengerechte Wohnanlage in der Augsburger Straße ist bezugsbereit

 Seniorenwohnanlage in der Augsburger Straße Kaufbeuren
+
Fertiggestellt: In die Seniorenwohnanlage in der Augsburger Straße dürfen nun die Mieter einziehen.

Kaufbeuren – Nach rund dreieinhalb Jahren findet ein Bauprojekt in Kaufbeuren seinen Abschluss. Doch damit geht es für das Objekt erst richtig los: In 42 seniorengerecht gebaute Wohnungen in der Augsburger Straße 10 und 12 dürfen nun die Mieter einziehen.

Wie die Stadt Kaufbeuren mitteilte, sind die ersten Mietparteien bereits in die neu gebaute Wohnanlage eingezogen. Künftig werden dort 42 Wohnungen zur Verfügung stehen und Senioren ein adäquates Zuhause bieten.

Das seit Februar 2018 laufende Großprojekt steht kurz vor dem Abschluss. Nur letzte Ausbesserungsarbeiten innerhalb der Wohnanlage finden noch statt und die Außenanlagen und Parkplätze sind noch nicht ganz fertig gestellt. Dies hielt die ersten Mieter allerdings nicht davon ab, bereits seit dem vergangenen Donnerstag in ihre neuen heimischen vier Wände einzuziehen.

Wie die Stadtverwaltung angibt, sind 18 der 42 neuen Wohnungen bereits an Privatpersonen vermietet, weitere vier werden vom Alten- und Pflegeheim der Hospitalstiftung genutzt. Denn in diesem Seniorenheim finden in den kommenden drei Jahren umfassende Sanierungs- und Erweiterungsmaßnahmen statt. Daher dient der neu geschaffene Wohnraum als notwendige Ausweichmöglichkeit für die Bewohner der Stiftung.

Die verbleibenden Mietwohnungen werden erst noch vergeben. Fragen zur Bewerbung sowie Bewerbungen können weiter bei der Liegenschaftsabteilung der Stadt Kaufbeuren eingereicht werden.

Oberbürgermeister Stefan Bosse zeigt sich derweil froh über den begonnenen Einzug der ersten Mieter. „Ich bin hocherfreut über den reibungslos verlaufenden Bauablauf. Die Stadt Kaufbeuren kann an diesem Standort tolle Wohnungen in direkter Nähe zum Alten- und Pflegeheim der Hospitalstiftung anbieten“, so Bosse. Außerdem sei die Innenstadt in wenigen Minuten zu Fuß erreichbar, findet der OB vorteilhaft.

Acht Euro pro Quadratmeter

Das Projekt in der Augsburger Straße schließt mit Bau- und Grundstückskosten von rund 8,4 Millionen Euro ab. Bezuschusst wurde das gesamte Bauvorhaben mit 30 Prozent durch den Freistaat Bayern. Dazu kommt ein zinsverbilligtes Darlehen, das der Stadt Kaufbeuren gewährt wurde, um die Wohnanlage zu finanzieren. Diese Förderung sichert den Mietern eine günstige Kaltmiete von acht Euro zuzüglich Nebenkosten.

Eine feierliche Einweihung des Neubaus ist pandemiebedingt aktuell nicht möglich und deshalb erst im kommenden Frühling geplant. Dann soll ein Mieterfests stattfinden.

kb

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lebensmittelkette aus Mauerstetten übernimmt Real in Kempten und Pentling
Kaufbeuren
Lebensmittelkette aus Mauerstetten übernimmt Real in Kempten und Pentling
Lebensmittelkette aus Mauerstetten übernimmt Real in Kempten und Pentling
Sicherste Stadt Südbayerns
Kaufbeuren
Sicherste Stadt Südbayerns
Sicherste Stadt Südbayerns
Kleiner Tänzelfest-Ersatz jetzt noch kleiner
Kaufbeuren
Kleiner Tänzelfest-Ersatz jetzt noch kleiner
Kleiner Tänzelfest-Ersatz jetzt noch kleiner
Kaufbeuren: Künftig 500 Euro für Kampfhunde
Kaufbeuren
Kaufbeuren: Künftig 500 Euro für Kampfhunde
Kaufbeuren: Künftig 500 Euro für Kampfhunde

Kommentare