Sicherheit ist oberstes Gebot

Es zwitschern die Vögel, die Sonne scheint und es duftet nach frisch gemähtem Gras. An so einem herrlichen Tag wäre eine Radltour perfekt. Da Vorfreude bekanntlich die beste Freude ist, können sich alle Freunde des Radelns auf das nächste Frühjahr freuen. Denn zwischen Unter- und Oberthingau ist ein neuer Radweg für die Radwanderregion Ostallgäu dazu gekommen. Dieser wurde kürzlich durch Landrat Johann Fleschhut und Unter- thingaus Bürgermeister Wolfgang Schramm eröffnet.

Das Wetter war zwar weniger einladend, doch die Freude über den neuen 940 Meter langen Geh- und Radweg wärmte die Anwesenden. 2004 trat der Markt Unterthingau mit dem Wunsch eines solchen Weges an das Landratsamt heran. Auch eine Unterschriftenliste, auf der 325 Gemeindebürger unterschrieben hatten, untermauerte den Herzenswunsch noch mehr. Die Sicherheit für die Radfahrer, „besonders für Schulkinder, Jugendliche und Senioren zu schaffen“, sei das erklärte Ziel des Geh- und Radweges, betonte Landrat Fleschhut bei einer kleinen Feierstunde am südlichen Ortsausgang Unterthingaus. Der Meinung, dass durch den neuen Weg „die beiden Ortsteile Unter- und Oberthingau näher zusammen gekommen sind“, ist Bürgermeister Schramm. Entstanden ist ein 940 Meter langer Weg, der mit einem drei Meter breiten Grünstreifen an der Seite, als Abgrenzung zur Straße, versehen ist. Die Bau- kosten belaufen sich, laut Fleschhut, auf 605000 Euro. Einen Zuschuss von 50 Prozent gab es von der Regierung von Schwaben. Ende 2004 wurde das Ingenieurbüro „Mühlegg und Weiskopf“ aus Biessenhofen mit dem Erstellen der Planungsunterlagen beauftragt. Durchgeführt haben die Arbeiten, nachdem der Förderbescheid der Regierung Anfang dieses Jahres vorlag, die Firma „Kutter“. Nur knapp ein halbes Jahr hat der Bau gedauert. Rund ein Kilometer mehr sei für die Radregion Ostallgäu mit dem neuen Geh- und Radweg hinzugekommen, freut sich Fleschhut. Den Segen erhielt der Weg durch Pfarrer Jakob und Pfarrer Friedrich Martin, so dass einer sicheren Fahrt nichts mehr im Wege stehen dürfte.

Meistgelesen

Eiskalt durch den Dreck
Eiskalt durch den Dreck
"Gerne noch behalten"
"Gerne noch behalten"
Stolz auf geleistete Arbeit
Stolz auf geleistete Arbeit
Frau klettert auf Laterne und kommt nicht mehr herunter
Frau klettert auf Laterne und kommt nicht mehr herunter

Kommentare