Im Sinne der Umwelt

Feierliche Einweihung der Kläranlage in Biessenhofen

+
Einen Eindruck über die Kläranlage bekamen Interessierte bei den Führungen im Rahmen der Einweihungsfeier.

Biessenhofen – Als ein „wichtiges Stück Zukunftsbewältigung“ bezeichnete Bürgermeister Wolfgang Eurisch das Projekt zur Sanierung der Kläranlage in Biessenhofen. Am Samstag fand die Einweihungsfeier für die größtenteils neue Anlage statt, die nach einjähriger Bauzeit im Mai vergangenen Jahres in Betrieb genommen wurde.

Den Grundstückseigentümern der Gemeinde wurde „finanziell einiges abverlangt“, wie Eurisch im Rahmen der Feierlichkeiten einräumte, denn finanziert wurden die Kosten in Höhe von 4,3 Millionen Euro komplett durch deren Beiträge. Der Dank des Bürgermeisters ging darüber hinaus an die beteiligten Firmen und alle Mitwirkenden für ihre „großartige Leistung, die im Sinne der Gemeinde erfolgte“. Das Sanierungsprojekt sei „von hohem kommunalen Stellenwert“, habe dieses doch die Sicherung des Wassers als „wichtigstes Lebensmittel“ im Blick.

Die Vorzüge der neuen Anlage griff Diplomingenieur Dr. Werner Gebert vom Büro GFM in München in seinen Grußworten auf: Diese punkte mit einer guten Ökobilanz und weise im Vergleich zur vorherigen Anlage eine bessere Reinigungsleistung auf – so konnte der Energieverbrauch um 25 Prozent, und die CO2-Emission auf ein Drittel reduziert werden. Die deutlich effizientere Anlage ist für 4.700 Einwohner ausgelegt.

Diakon Christoph Schwarzer erteilte der Anlage den Segen, damit sie ihre Aufgabe „im Sinne der Menschen und der Umwelt erfüllen möge“. Die Gemeinde habe auf diese Weise einen Beitrag zum Erhalt der Natur mit ihren kostbaren Gaben geleistet, so der Diakon.

Interessierte hatten bei den anschließenden Führungen durch die Kläranlage die Gelegenheit, Einblicke in die Anlagen und Büroräume zu gewinnen.

von Mahi Kola

Auch interessant

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Kaufbeuren
Babys der Woche im Klinikum Kaufbeuren
Diskussion um den Schutz der Bäume
Diskussion um den Schutz der Bäume
Grüne wollen Dr. Günter Räder als Ostallgäuer Landrat
Grüne wollen Dr. Günter Räder als Ostallgäuer Landrat
Freisprechungsfeier der vereinten Kreishandwerkerschaft Ostallgäu/Kaufbeuren
Freisprechungsfeier der vereinten Kreishandwerkerschaft Ostallgäu/Kaufbeuren

Kommentare