Aktionskreis Neugablonz soll erhalten werden

Basis für Neuanfang

Der Aktionskreis Neugablonz möchte einen Neustart.

Kaufbeuren-Neugablonz – Einen „echten Neustart“ möchte der Aktionskreis Neugablonz um das einzig verbliebene Vorstandsmitglied Marta Gruß hinlegen. Dieses Ziel zu erreichen stand im Fokus des jüngsten Treffens.

Der Unterstützerkreis besteht seit der letzten Mitgliederversammlung aus den Mitgliedern Manfred Bachmann, Joachim Pohl, Günther Seydel, Gerhard Stolzenberger und Claus Tenambergen. Dieser Kreis wurde nun um die Stadträtin und langjährige Vorsitzende des Aktionskreises, Sylwia Pohl, und den neuen Geschäftsführer des Gablonzer Siedlungswerks und ebenfalls Stadtrat, Christian Sobl, erweitert. Vorab wurden die nun vorliegenden Prüfberichte der beiden Vereins-Kassenprüfer sowie des externen Wirtschaftsprüfers erörtert.

Laut dem Sprecher des Aktionskreises Günther Seydel „besteht Einigkeit, dass einerseits damit nun eine Basis für einen unbelasteten Neuanfang geschaffen wurde, anderseits aber zur endgültigen Aufarbeitung der Vergangenheit weitere Schritte notwendig sind“.

Ebenfalls einstimmig erklärte das erweiterte Gremium, „dass der Aktionskreis für den Stadtteil Neugablonz besonders wichtig ist und unbedingt erhalten werden sollte“. Dies könne aber nur mit einem echten Neustart gelingen. Hierzu seien die Strukturen des Vereins ebenso auf den Prüfstand zu stellen, wie die Aufgaben und Ziele des Vereins neu zu justieren seien. „Bereits bei diesem Treffen wurden dazu zahlreiche positive Ansätze und Anregungen diskutiert“, teilte Seydel mit. Einen klaren Fahrplan für diesen Neustart hat sich der Unterstützerkreis auch gegeben: Bis Ende September sollen „Mitmacher“ gesucht und gefunden werden.

Der Oktober soll „der Monat der Wahrheit“ werden, so Seydel. An einem großen runden Tisch sollen alle, die diesen Neustart begleiten wollen, die neuen Strukturen und die angepassten Aufgaben diskutieren und beschließen. Dabei sollen auch eine neue Vorstandschaft gebildet und der Vorschlag für eine notwendige Satzungsänderung erarbeitet werden. Klares Ziel sei es, die Vereinsführung zu verjüngen. Auch deshalb werde der Kreis der Unterstützer keinen Vorsitzenden stellen. Ein sehr positives Signal sei, dass aus dieser Runde bei Bedarf drei Beiräte zur Verfügung stehen, „die für eine neue Vorstandschaft sicher eine erfahrene und stabile Basis sein werden“. Ende November soll dann die Mitgliederversammlung mit Neuwahlen stattfinden.

Das nun erweiterte „und somit noch schlagkräftigere Gremium“ ist sich sicher, dass mit diesem Fahrplan und den beschlossenen Maßnahmen ein Neustart und somit der Fortbestand dieses wichtigen Vereins gelingen wird. Für dieses Ziel habe sich zumindest ein Kreis gebildet, der schon in der Vergangenheit in Neugablonz vieles bewegt und gestemmt habe, schließt Seydel.

Auch interessant

Meistgelesen

Ein "gemeinsames Miteinander"
Ein "gemeinsames Miteinander"
Am Sonntag wird gewählt
Am Sonntag wird gewählt
Vakanz hat ein Ende gefunden
Vakanz hat ein Ende gefunden
Diskussion zur Flüchtlingsfrage
Diskussion zur Flüchtlingsfrage

Kommentare