Söders neues Kabinett:

Pschierer ist jetzt Wirtschaftsminister

+
Franz Josef Pschierer ist neuer Wirtschaftsminister unter Söder.

München/Kaufbeuren - Das neue bayerische Kabinett steht: Fünf Tage nach seiner Wahl hat der bayerische Ministerpräsident Markus Söder heute sein neues Kabinett vorgestellt. Eine wichtige Rolle kommt dort auch dem bisherigen Staatsekretär Franz Josef Pschierer (Stimmkreis Kaufbeuren) zu. Er wurde vom Ministerpräsidenten zum Wirtschaftsminister ernannt. Er folgt damit auf Ilse Aigner, die das neue Ministerium für Wohnen, Bau und Verkehr übernommen hat.

Pschierer selbst fühlt sich nach der Ernennung „pudelwohl“ und "sehr erleichtert", denn eine Kabinettsbildung sei immer spannend bis zur letzten Minute. Pschierer wird das Amt jetzt erstmal bis zur nächsten Wahl im Herbst dieses Jahres bekleiden, also noch über ein halbes Jahr. Für Pschierer noch genügend Zeit, um auch deutliche Akzente für die bayerische Wirtschaft zu setzen. Vor allem in den Bereichen Digitalisierung, Internationalisierung, beim Thema Brexit, Trump und Russland-Embargo sehe er die großen Herausforderungen für die exportorientierte bayerische Wirtschaft.

Auch auf das Thema Luft- und Raumfahrt will sich Pschierer stärker fokussieren, „weil es zu Schwaben mit seinen in diesem Bereich angesiedelten Unternehmen passt“. Im Blick hat er dabei auch den Fliegerhorst Kaufbeuren mit seinem Potential für unbemanntes Fliegen.

Einen weiteren Akzent möchte der neue Wirtschaftsminister im Bereich Tourismus setzen. „Tourismus ist Leitökonomie und ist für uns in der Wertschöpfung, gerade im ländlichen Bereich, von existenzieller Bedeutung“, so Pschierer.

Auch seinen Stimmkreis Kaufbeuren will der Wirtschaftsminister natürlich im Blick behalten und einiges bewirken, wenngleich er als bayerischer Wirtschaftsminister immer das gesamte Bayern im Auge haben muss. So könnte die Region unter anderem auch von der sehr guten Zusammenarbeit mit Ilse Aigner profitieren. Denn ihr neues Ministerium Wohnen, Bau und Verkehr sei für diese Region sicher sehr interessant, so Pschierer gegenüber dem Kreisbote.

Mit Blick auf seine Ernennung zum Wirtschaftsminister durch den bayerischen Ministerpräsidenten Markus Söder, sieht Pschierer dies auch als „Anerkennung für die bisher geleistete Arbeit im Kabinett“. Söder sei nicht dafür bekannt, dass er große Geschenke verteilt. „Vielmehr legt er einen harten Maßstab an und belohnt Leistung. Mit meiner Berufung war auch eine gewisse Erwartungshaltung verbunden“, so Pschierer.

Weitere Stimmen aus der Region zur neuen Kabinettsbildung lesen Sie in der kommenden Ausgabe des Kreisbote.

von Kai Lorenz

Auch interessant

Meistgelesen

Elektrofahrer-Treffen im Autohaus Sangl übertrifft alle Erwartungen
Elektrofahrer-Treffen im Autohaus Sangl übertrifft alle Erwartungen
Eine reizende Familie
Eine reizende Familie
Die Salzstraße in Marktoberdorf bekommt ein neues Gesicht
Die Salzstraße in Marktoberdorf bekommt ein neues Gesicht
MotorSportClub Marktoberdorf weiht sein neues Kartslalom-Trainingsgelände und Vereinsheim ein
MotorSportClub Marktoberdorf weiht sein neues Kartslalom-Trainingsgelände und Vereinsheim ein

Kommentare