Fünf Kitagruppen

Ein Platz an der Sonne

+
Hau-ruck! Kindergartenkinder, Bürgermeister Josef Schweinberger und die Bauverantwortlichen setzen den ersten Spatenstich für die neue Kita.

Buchloe – Am vergangenen Freitag duften die Kinder des Kindergartens Franziskus zusammen mit dem ersten Bürgermeister Josef Schweinberger und den Bauverantwortlichen feierlich den ersten Spatenstich für die fünfte Kindertagesstätte im Süden von Buchloe und den setzen. Der Bauplatz liegt zwischen dem Gymnasium und dem Buchloer Wasserturm im Grünen. Dort soll eine Kindertagesstätte mit Platz für fünf Gruppen entstehen.

In seiner Rede betonte der erste Bürgermeister Buchloes, Josef Schweinberger, dass „Kinder die Zukunft des Staates“ seien. Die Verantwortlichen der Stadt würden sich über jedes neue Kind freuen. Er gab einen kurzen historischen Rückblick über die Jahre 1991, 1995, 2010 und 2015, in denen jeweils die Spatenstiche für neue Kindergärten in Buchloe und den umliegenden Stadtteilen gesetzt wurden.

Die neue Kindertagesstätte sei nötig, da der Bedarf an Betreuungsplätzen im Stadtgebiet stetig wachse, so Schweinberger. Eigentlich sollte die im Jahre 2015 errichtete Tagesstätte „Buchloer Storchenkinder“ lediglich Ersatzkapazitäten für den Kindergarten „Franziskus“ bieten. Doch bereits bei Fertigstellung waren alle Plätze belegt. Der Stadtrat beschloss daher den Bau einer weiteren, nun im Süden zu errichtenden Kindertagesstätte. Der erste Bürgermeister betonte die reibungslose Zusammenarbeit bei der Planung und dem Ankauf der Grundstücke und dankte allen Beteiligten.

Anschließend gab die zuständige Architektin Annette Degle einen kurzen Überblick über die Planung. Die Baufläche biete eine ideale Besonnung für den eingeschossigen Bau, der Platz für fünf Gruppen inklusive eigener Schlafräume beherberge. Der Eingang des Gebäudes werde als besonderer Ort des sozialen Kontaktes zwischen Eltern und Kindern mit einem großen Vordach und einigen Bänken versehen, die zum Verweilen einladen würden. Im Foyer werde eine Tafel für Infos angebracht. Es schließe sich ein großzügiger Spielflur an, der mit Tageslicht ausgeleuchtet werde. Die Tagesstätte erhalte ein Kinderbistro und eine eigene Küche.

Alle Gruppen hätten einen eigenen Zugang zum Garten. Zudem werde ein Privatbereich mit Umkleiden und Sanitäranlagen eingerichtet. Diese würden mit verschiedenen Farben gestrichen, damit die Kinder ihre Gruppe erkennen.

Der Rohbau soll im Herbst dieses Jahres fertiggestellt werden, der Betrieb soll dann im Jahr darauf aufgenommen werden. Den Auftrag erhielt die Firma „Baumeister Herbert Maier Bau GmbH“ aus Bad Wörishofen. Die Gesamtkosten belaufen sich auf rund 3,5 Millionen Euro.

Zum Schluss der Veranstaltung betonte die Landtagsabgeordnete Angelika Schorer in einer kurzen Rede die Familienfreundlichkeit der Stadt Buchloe und dankte für die positive Entwicklung in diese Richtung, die für das Ostallgäu nicht selbstverständlich sei.

Abschließend sangen Kinder des Kindergartens „Franziskus“ Lieder und durften zusammen mit den beiden Bürgermeistern und allen Verantwortlichen den Spatenstich für ihre neue Kindertagesstätte legen.

von Nicolas Capitano

Auch interessant

Meistgelesen

Öffentliches WLAN angestrebt
Öffentliches WLAN angestrebt
Neues Konzept für alten Friedhof
Neues Konzept für alten Friedhof
Einschränkung für Bahnfahrer
Einschränkung für Bahnfahrer
Heimat für begrenzte Zeit
Heimat für begrenzte Zeit

Kommentare