Spiel und Freizeit Röhrle schließt am 17. Mai für immer seine Pforten

Eine Ära geht zu Ende

+
Peter Röhrle hofft, dass bis zur Schließung seines Spielwarengeschäfts noch möglichst viel verkauft wird.

Kaufbeuren – Was seine Eltern Lorenz und Lotte im März 1958 Am Breiten Bach 10 eröffnet haben, muss ihr Sohn Peter Röhrle am Marktsonntag schweren Herzens schließen. Der Spielzeugladen Spiel und Freizeit Röhrle muss sich nach 57 Jahren dem geänderten Einkaufs- und Freizeitverhalten der Kunden in den letzten Jahren beugen.

Früher sei der Ansturm an manchen Samstagen so groß gewesen, dass Peter Röhrle und seine Mitarbeiter mitunter zu zehnt im Laden standen, heute ist nur noch eine Teilzeitkraft bei ihm angestellt. 

Der letzte große Umbau im Jahr 2008 mit einigen Neugestaltungen brachte nicht den gewünschten Erfolg. Es sei „eine Vielzahl der kleinen Steine” gewesen, die den Entschluss, zu schließen unabdingbar machten, so Peter Röhrle. So sieht der Inhaber das Ausbleiben der Kundschaft einerseits darin, dass sich „die Verkehrsströme in der Innenstadt geändert haben” und „die Leute eher durch die Fußgängerzone gehen”. 

Andererseits hätten wohl auch längere, größere Baustellen die Kunden davon abgehalten, ihren Einkauf in der Straße Am Breiten Bach zu erledigen, meint Röhrle. Daneben spielen seiner Meinung nach das Internet, die gestiegene Anzahl der Anbieter und Discounter, die ab und an auch Spielsachen anbieten, auch eine Rolle. 

Dennoch: „Die Ansprüche der Kinder sind ganz anders als noch vor einigen Jahren. Fast jeder Zehnjährige hat heutzutage schon ein Handy, auf das er Spiele herunterladen kann”, so der Eigentümer. Seine qualitativ hochwertigen Spielsachen würden immer weniger nachgefragt, vielleicht auch, „weil sie ein bisschen teurer sind” als Internetangebote, vermutet Röhrle. 

Der Inhaber sei im Laden als ältester von vier Geschwistern, die ihn auch heute noch unterstützen, aufgewachsen und sagt: „In meiner Kindheit musste ich natürlich auch einige Abstriche machen”. Man sieht ihm jedoch an, dass sein Herz an dem Geschäft hängt. 

Trotzdem sieht Peter Röhrle der Schließung seines Spielwarenladens nicht nur mit einem weinenden, sondern auch mit einem lachenden Auge entgegen: „Ein Urlaub war all die Jahre kaum drin. Ich freue mich jetzt besonders auf meine freien Samstage”. Der derzeitige Räumungsverkauf bei Spiel und Freizeit Röhrle findet noch bis zum Marktsonntag, den 17. Mai statt.

von Martina Staudinger

Auch interessant

Meistgelesen

Mit dem Kreisboten die besten Sommerferien aller Zeiten erleben
Mit dem Kreisboten die besten Sommerferien aller Zeiten erleben
Neuer Lebensabschnitt wartet
Neuer Lebensabschnitt wartet
Kurs steht wohl auf Neubau
Kurs steht wohl auf Neubau
Zehntklässler der Mittelschule Germaringen verabschiedet
Zehntklässler der Mittelschule Germaringen verabschiedet

Kommentare