Sportliche Nikoläuse und Engelchen

Fast 1000 große und kleine Nikoläuse waren vergangenen Sonntag beim 5. Nikolauslauf in der Marktoberdorfer Innenstadt am Start. Trotz Kälte und Schnee waren es mehr Läufer als im Vorjahr, aber auch weniger Zuschauer, was der Laune allerdings keinen Abbruch tat.

Die Besucher, die trotz eisiger Temperaturen gekommen waren, ließen sich ihre Begeisterung und gute Stimmung nicht nehmen. Jeder einzelne Läufer wurde angefeuert und mit Applaus zu Höchstleistungen getrieben. Organisatorin Corinna Bruni von der Abteilung Biathle/Moderner Fünfkampf im TSV Marktoberdorf ist mit dem 5. Nikolauslauf rundum zufrieden: „Es ist dank der vielen ehrenamtlichen Helfer toll gelaufen. Es waren super Läufer dabei und vor allem viele Hobbysportler. So soll es sein.“ Sogar der aktuelle Weltmeister im Biathle – das ist Laufen-Schwimmen-Laufen – Gerhard Emmenecker befand sich im Starterfeld. Aber auch eine Mannschaft der Lebenshilfe Ostallgäu hatte wochenlang im Vorfeld trainiert und lief die zehn Kilometer mit. Ein Highlight war sicher auch das Team der Ren(n)tiere: Neun Läufer zogen einen großen, alten Schlitten als Ren(n)tiere verkleidet – zur großen Freude aller Zuschauer. Bevor der Kinderlauf um 12 Uhr startete, machten sich rund 700 Kinder aus Kindergärten und Grundschulen gemeinsam mit Moderator Arno Jauchmann vor dem Start am Café Greinwald warm. Die Aufregung war groß, als Bürgermeis- ter Werner Himmer – stilecht mit Nikolausmütze – endlich den Startschuss gab. Die Kinder liefen ohne Zeitnahme und waren so nach 800 Meter alle glückliche Gewinner. Beim anschließenden Schülerlauf über 3,65 Kilometer hatte Leyla Emmenecker vom MTV Aalen die Nase vorn. Es folgten Fabian Zwerger vom TSV Peiting und Lokalmatador Benedikt Häuser vom TSV Marktoberdorf. Den Hauptlauf über zehn Kilometer gewann Florian Popella von der LG Würm Athletik. Der 26-Jährige legte eine hervorragende Zeit von 34 Minuten und 43 Sekunden hin. Zweiter wurde Andreas Möse vom Sport Team Buhler. Der dritte Platz gehörte Wolfgang Sieder vom Team Sensor-Technik Wiedemann. Bester Lokalmatador wurde Sebastian Poppel vom TSV Marktoberdorf auf dem fünften Rang. Die schnellste Dame war Susanne Rossmanith von Tri Lindenberg mit einer beachtlichen Zeit von 39 Minuten, 17 Sekunden. In der Mannschaftswertung konnte die LG Würm Athletik sich den ersten Platz holen. Alle Ergebnisse gibt es unter www.nikolauslauf-marktoberdorf.de. Letztendlich kamen alle Läufer schnaufend, frierend, aber glücklich im Ziel auf dem Stadtplatz an. Viele sind sicher nächstes Jahr wieder dabei.

Auch interessant

Meistgelesen

Festzug mit Hindernissen
Festzug mit Hindernissen
Stadt in festlichem Gewand
Stadt in festlichem Gewand
Silikon entzündet sich
Silikon entzündet sich
Behinderungen auf der B12
Behinderungen auf der B12

Kommentare