16-Jährige flüchten vor Polizei

Mauerstetten: Spritztour von betrunkenen Teenagern endet mit Totalschaden

+
Symbolbild

Mauerstetten – Betrunken, zu schnell und nicht im Besitz eines Führerscheins, flüchtete Sonntagnacht ein 16-Jähriger mit seinem gleichaltrigem Kumpel im Auto vor der Polizei. Die Flucht endete in einer Rechtskurve mit dem Totalschaden des Autos. Verletzt wurde dabei glücklicherweise niemand.

Laut Polizei meldete Sonntagnacht ein Bürger ein Auto, das ohne Licht ständig auf und ab fährt. Gegen 1.45 Uhr entdeckte eine Streife der PI Kaufbeuren besagtes Fahrzeug und wollte es für eine Kontrolle anhalten. Der 16-jährige Fahrer flüchtete jedoch mit hohem Tempo durch den Ort. 

Seine Fahrt endete dann in einer Rechtskurve, aus der es ihn, aufgrund überhöhter Geschwindigkeit, warf. Das Fahrzeug krachte zunächst in ein geparktes Auto und dann in eine Hofeinfahrt. Das Ergebnis des Unfalls: Totalschaden. Insgesamt entstand ein Sachschaden von circa 20.000 Euro. Weder der Fahrer noch sein gleichaltriger Beifahrer wurden verletzt. 

Betrunken

Beide Teenager besitzen keinen Führerschein und waren betrunken. Ob auch Drogen im Spiel waren, muss noch das Ergebnis der erfolgten Blutentnahme klären. Die Jugendlichen wurden auf der Wache ihren Erziehungsberechtigten übergeben.

Die Beamten leiteten diverse Strafverfahren ein, die, abgesehen von den Auswirkungen auf einen künftig angestrebten Führerscheinerwerb, noch eine nicht unerhebliche Geld- oder Freiheitsstrafe nach sich ziehen werden. Hinzu kommt der total beschädigte Wagen, der von einem Familienmitglied der beiden stammt.

kb

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Marktoberdorfer Schüler veröffentlichen Fotos von nackter Mitschülerin
Marktoberdorfer Schüler veröffentlichen Fotos von nackter Mitschülerin
Freitag: Unterricht an allen Schulen im Ostallgäu und Kaufbeuren fällt aus
Freitag: Unterricht an allen Schulen im Ostallgäu und Kaufbeuren fällt aus
Zum Corona-Test am Drive-In-Schalter auf dem Tänzelfestplatz
Zum Corona-Test am Drive-In-Schalter auf dem Tänzelfestplatz

Kommentare