Brandursache noch unklar – rund 300.000 Euro Schaden

Stadel mit angrenzendem Wohnhaus in Jengen abgebrannt

1 von 17
2 von 17
3 von 17
4 von 17
5 von 17
6 von 17
7 von 17
8 von 17

Jengen – Zu einem heftigen Brand ist es am vergangenen Mittwoch in Jengen gekommen. Ein Stadl brannte vollständig nieder und auch das angrenzende Wohnhaus wurde schwer beschädigt. Personen wurden nicht verletzt, der Schaden liegt bei rund 300.000 Euro.

Gegen 11 Uhr wurden die Rettungskräfte zum Brand des zu einer Lagerhalle umgebauten Stadels im Gennachweg gerufen. Trotz einem Großaufgebot mit 75 Feuerwehrmänner aus Jengen und den umliegenden Wehren konnte nicht verhindert werden, dass das Gebäude vollständig niederbrannte und auch auf das angrenzende, derzeit nicht bewohnte Wohnhaus, übergriff. Dort musste der Dachstuhl zur Brandbekämpfung abgetragen werden. Die Brandlöschung dauerte mehrere Stunden. 

Die Brandursache ist derzeit (stand Donnerstagmittag) noch unklar. Die Kripo Kaufbeuren hat die Ermittlungen vor Ort aufgenommen.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Ehemaliger Vorstand des Tierschutzvereins Kaufbeuren und Umgebung muss vor Gericht
Ehemaliger Vorstand des Tierschutzvereins Kaufbeuren und Umgebung muss vor Gericht
Erstes Corona-Todesopfer in Kaufbeuren
Erstes Corona-Todesopfer in Kaufbeuren
Senioren- und Pflegeheim Waal: 29 Personen positiv auf Coronavirus getestet
Senioren- und Pflegeheim Waal: 29 Personen positiv auf Coronavirus getestet
Tänzelfestchef Horst Lauerwald äußert sich zu diesjährigen Planungen
Tänzelfestchef Horst Lauerwald äußert sich zu diesjährigen Planungen

Kommentare