Einsatz für die Gemeinschaft

Stadt verleiht Kaufbeuren-aktiv Medaille an Ehrenamtliche

+
Im Kaufbeurer Stadttheater wurde der langjährige Einsatz der Ehrenamtlichen mit der Kaufbeuren-aktiv Medaille gewürdigt.

Kaufbeuren – Viele Menschen in Kaufbeuren bringen sich ehrenamtlich für ihre Mitbürger ein, investieren Zeit und Herzblut in verschiedene Projekte. Um den Einsatz dieser Menschen zu würdigen, verleiht die Stadt einmal im Jahr die Kaufbeuren-aktiv Medaille für herausragendes Engagement. In diesem Jahr wurde die Medaille im vollen Kaufbeurer Stadttheater an zwölf Einzelpersonen und drei Gruppen überreicht.

Im Rahmen der Verleihung wurden die Geehrten im Beisein von Stadtrats-Mitgliedern, Freunden und Familie gefeiert. Für die stimmungsvolle musikalische Umrahmung sorgte das Duo um Sängerin Melanie Straßer und Gitarrist Daniele ­Gueccia, die Songs von Sportfreunde Stiller, Amy Winehouse, Rihanna und Lady Gaga zum Besten gaben.

Oberbürgermeister Stefan Bosse freute sich über das „großartige bürgerschaftliche Engagement“ und die Möglichkeit, jenen Bürgern, die sich im Stillen für Belange ihrer Mitmenschen engagieren, auf diese Weise „Danke“ sagen zu können. Denn „die Gemeinschaft lebt davon, dass Menschen mehr tun, als es ihre Pflicht ist und ihre Ideen auf vielfältige Weise einbringen“, so der OB. Dies sei „nicht mehr selbstverständlich“. Es seien diese „gelebten Werte, die unsere Gesellschaft seit vielen Jahren zusammenhalten“, bekräftigte Bosse.

Im Vorfeld konnten alle Bewohner Kaufbeurens einzelne Personen oder Gruppen für die Medaille vorschlagen. Die Stadträte sind auch diesmal wieder zusammengekommen, um aus den eingereichten Vorschlägen dann die Medaillenträger auszuwählen.

Ob im sozialen oder sportlichen Bereich, in der Jugend- oder Seniorenarbeit, im Theater- oder Tänzelfestverein: Die Ausgezeichneten einte das langjährige Engagement in den verschiedensten Bereichen. Dass die Geehrten angesichts der Auszeichnung gerührt waren, war ihnen dabei oft anzusehen. Sie alle erhielten mit der Kaufbeuren-aktiv Medaille gleichzeitig die Bestätigung, dass ihr Einsatz ankommt, einen Unterschied macht.

Einer von ihnen ist zum Beispiel der Ehrenvorsitzende des Tänzelfestvereins, Wolfgang Demel, der seit über 50 Jahren ehrenamtlich in verschiedenen Bereichen aktiv ist – sowohl als Kassenwart als auch als Nikolaus in Grundschulen. In seiner Dankesrede rief er ein ermutigendes „machen Sie es mir nach“ in die Runde.

Was die 38 ehrenamtlichen Mitarbeiter der Kaufbeurer Tafel „Gratislädle“ antreibt, Lebensmittel von abgebenden Firmen einzusammeln und sie an Bedürftige zu verteilen, ist die Tatsache, dass nicht alle Menschen ihr tägliches Brot haben, und es dennoch Lebensmittel im Überfluss gibt. Sie tragen laut OB Bosse dazu bei, „die Armut in unserer Stadt zu lindern und leisten einen Beitrag zur Solidarität“. Die Vorsitzende Gertrud Sauter richtete ihren Dank an die Helfer: „Ohne euch wäre das nicht möglich – wir können das nur gemeinsam schaffen“.

Die Geehrten

Kaufbeuren-aktiv Medaille in Gold (ab 30 Jahren Einsatz):

• Karl-Christian Trambacz (Tänzelfestverein Kaufbeuren)

• Christine Stadtmüller (Pfarrei St. Martin)

• Rüdiger Nahm-Elstner (DAV Sektion Kaufbeuren-Gablonz, FFW Kaufbeuren)

• Günter Hildebrandt (Kneippverein Kaufbeuren)

• Sabine Heinrich (Pfarrei St. Martin)

• Heinrich Wilhelm Mahlberg (Soldatenkameradschaft Kemnat, Burgschützen Kemnat, Theaterverein Burgspiele Kemnat)

• Wolfgang Demel (Tänzelfest­verein Kaufbeuren)

• Ingeborg Wimmer (Turnverein 1858 Kaufbeuren)

• Angelika Hartz (Turnverein 1858 Kaufbeuren)

• Leo und Georgine Gebuhr (Pfarrgemeinde Heilige Familie)

Kaufbeuren-aktiv Medaille in Silber (ab 20 Jahren Einsatz):

Birgit Sieber (Turnverein 1858 Kaufbeuren)

Gruppenauszeichnung:

• Jagdhornbläsergruppe des Jagdschutz- und Jägerverein Kaufbeuren (in Gold)

• Kaufbeurer Gratislädle (in Silber)

• Straßencafé des Altenheims Hospitalstiftung (in Bronze)

von Mahi Kola

Auch interessant

Meistgelesen

Landkreiseigene Einrichtungen im Ostallgäu steigern Anteil an bio-regionalen Produkten
Landkreiseigene Einrichtungen im Ostallgäu steigern Anteil an bio-regionalen Produkten
Berufsschule Kaufbeuren kann aufatmen – Alle Covid-19-Tests negativ
Berufsschule Kaufbeuren kann aufatmen – Alle Covid-19-Tests negativ
Obergünzburg: 37-Jähriger ersticht seine Ex-Frau – Schulkinder werden Zeugen der Tat
Obergünzburg: 37-Jähriger ersticht seine Ex-Frau – Schulkinder werden Zeugen der Tat
Inklusion: Ostallgäu mit Aktionsplan „Gut leben inklusive“
Inklusion: Ostallgäu mit Aktionsplan „Gut leben inklusive“

Kommentare