Erfolgreiche Kinder- und Jugendarbeit in Corona-Zeiten

Stadtjugendring Kaufbeuren: 19-Jährige wird Vorsitzende

screenshot sjr Kaufbeuren
+
Der scheidende Vorstandsvorsitzende des Stadtjugendringes Kaufbeuren, Holger Jankovsky (Bildmitte), mit weiteren Teilnehmern der Videokonferenz zur Vollversammlung.

Kaufbeuren – Wegen der Hygieneschutzbestimmungen in der Corona-Pandemie hatte sich der Stadtjugendring (SJR) entschieden, die Vollversammlung als Videokonferenz durchzuführen.

Bereits im Frühjahr wurde die Versammlung wegen der Corona-Pandemie verschoben, nun versammelten sich immerhin 33 anwesende Stimmberechtigte und in Spitzenzeiten bis zu 64 Videoteilnehmer vor ihren Bildschirmen. Gleichzeitig mussten aber Abstimmungen und Fragemöglichkeiten ordnungsgemäß möglich sein. Für die Lösung von individuellen Einwahlstörungen hatte der SJR sogar ein Servicetelefon eingerichtet. Mit einer kurzweiligen Pausenmusik während der Abstimmungsmöglichkeiten ging es dann auch schon los.

Der scheidende Vorstandsvorsitzende Holger Jankovsky begrüßte die Teilnehmer am Bildschirm und betonte in seinen Eingangsgedanken die Verbindung zwischen Jugendarbeit und Querdenken, aber nicht im Sinne von Querstellen oder Querlenken. Er sei stolz auf die besondere Arbeit des Querdenkens in der Jugendarbeit in Kaufbeuren, die trotz der Umstände der Corona-Pandemie die Jugendarbeit in Kaufbeuren immer wieder ermöglicht habe. Der Beweis sei erbracht worden: „Jugendarbeit hält zusammen!“

Im Jahresrückblick wurden die Bilder des Jahres einiger Verbände eingeblendet: die THW-Jugend und die Jugend der ­DLRG, sowie des BRK. Für sechs Wochen konnte in Kleinkemnat das Ferienbetreuungsangebot durchgeführt werden. Bereits im Herbst musste man wieder auf Online-Angebote umstellen.

Als Vertreter der Stadt überbrachte der Zweite Bürgermeister Oliver Schill Grüße zur Vollversammlung und erinnerte daran, dass man als Erwachsener in der Jugendarbeit immer wieder neu die Kinderbrille aufsetzen müsse. Mit einer emotionalen Rede verabschiedete sich Jankovsky von den Mitstreitern im SJR und verwies auf seine neue Tätigkeit als Kinder- und Jugendbeauftragter der Stadt Kaufbeuren, wo er seine bisherigen Erfahrungen einbringen könne.

Neuer SJR-Vorstand

Als Nachfolgerin von Jankovsky und neue Vorsitzende wurde die 19-jährige Lucia Hacker gewählt. Sie hält sich derzeit zu einem Kindergartenbauprojekt in Tansania auf und konnte dank moderner Internet-Technik unmittelbar nach ihrer Wahl die weiteren Aktivitäten im SJR übernehmen. Als weitere Vorstände wurden Tim Appelt, Lisa Wagner und Jana Hartig gewählt.

Beim Jahresmotto „Mit Abstand am Nächsten“ für 2021/2022 einigte man sich auf ein Motto mit Pandemie-Bezug, da dies die Jugendarbeit noch einige Zeit begleiten werde.

von Wolfgang Krusche

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Brand auf Covid-Station im Klinikum Kaufbeuren
Brand auf Covid-Station im Klinikum Kaufbeuren
Kaufbeuren: Junge Männer verstoßen mehrfach gegen Corona-Regeln
Kaufbeuren: Junge Männer verstoßen mehrfach gegen Corona-Regeln
Kaufbeurer Corona-Testzentrum jetzt im Gablonzer Haus
Kaufbeurer Corona-Testzentrum jetzt im Gablonzer Haus
Kaufbeuren: Früheres Färberhaus soll für Wohnungen nutzbar werden
Kaufbeuren: Früheres Färberhaus soll für Wohnungen nutzbar werden

Kommentare