Was sich ändert

Staffelmix-Marathon in Marktoberdorf: Vorwiegend in der Innenstadt – Mountainbike als erste Disziplin 

+
Spannende Rennen – wie hier auf dem Rad – erwarten die Organisatoren des Staffelmix-Marathons.

Marktoberdorf – Dem Staffelmix-Marathon, einem ganz besonderen Sportevent, wird neues Leben eingehaucht. Ein neues Vorstandsteam nimmt die Sache in die Hand. Die Auflösung des Vereins wurde gestoppt. Am Konzept wurde gefeilt.

Erste Disziplin wird heuer – Termin ist am Sonntag, 21. Juni – das Mountainbiken sein, früher war es das Skaten. Außerdem wird der Marathon vorwiegend in der Innenstadt ausgetragen. Im Interview geben Vorsitzender Wolfgang Bolz (61) und zweiter Vorsitzender Eugen Kögel (63) einen Ausblick auf das Event.

Warum wird der Staffelmix-Marathon wiederbelebt?

Bolz: Weil‘s ein top Sportevent war.

Aber der durchführende Verein stand doch schon vor dem Aus.

Bolz: Ja, die Liquidation des Vereins war bereits eingeleitet. Doch die größten Sportvereine aus der Kernstadt und den Ortsteilen Marktoberdorfs stehen jetzt hinter dem Event. Das spiegelt sich auch darin wider, dass Eugen Kögel, der Vorsitzender des Skiclubs Marktoberdorf, ebenso dem neu gewählten Vorstand angehört wie ich als Vorsitzender des TSV Marktoberdorf. Wichtig war es uns auch, dass alle mitwirkenden Vereine im Vorstand unseres Vereines vertreten sind. Es sind dies: Thomas Guggenmos und Armin Zeiler (FC Thalhofen), Werner Geiger (TSV Bertoldshofen), Dieter Luitz (TSV Leuterschach), Stephan Mücke (SV Geisenried), Katja Zinecker, Waltraud Schmid, Martin Barth und Hansjörg Kögel (Skiclub Marktoberdorf) und Ingrid Pröll (TSV Marktoberdorf).

Welche Änderungen gibt es?

Kögel: Wir haben ein neues Konzept. Als erster der drei Wettbewerbe wird anstelle des Skatens heuer Mountainbiken angeboten. Rennrad und Laufen bleiben als zweite und dritte Disziplin. Mit den Wettbewerben gehen wir – anders als früher – nicht mehr bis in die Stadtteile. Vielmehr konzentrieren wir uns auf die Innenstadt mit der Buchel. Nur bei der Route fürs Rennradfahren holen wir im Süden bis in den Weiler Fechsen aus.

Warum die Änderungen?

Kögel: Das Skaten, das 2003 beim ersten Staffelmix-Marathon in Mode war, hat über die Jahre an Beliebtheit eingebüßt. Darum setzen wir auf das Mountainbiken. Außerdem ist der Aufwand an freiwilligen Helfern nicht mehr darstellbar, wenn wir bei der Marathonstrecke die Stadtteile von Bertolds­hofen bis Geisenried einbeziehen. Vor allem für Helfer der Feuerwehren – da waren bis zu 200 Männer und Frauen zwecks Straßensperrung im Einsatz – war der Aufwand so nicht mehr zu stemmen.

Wie viele Helfer braucht ihr dann heuer beim Staffelmix-Marathon?

Bolz: Wir gehen von 50 Helfern der Feuerwehr aus, um die Straßen zu sichern. Hinzu kommen Rotes Kreuz, Polizei und die Helfer aus unseren Vereinen für die Strecke. Das werden zwischen 100 und 120 Leute sein, die uns am Start, entlang der Strecke, an den Wechselstationen, am Ziel und schließlich am Marktplatz mit der Party unterstützen. Insgesamt werden es also knapp 200 Helfer sein.

Wie wird der Staffelmix-Marathon eingeteilt?

Kögel: In jeder Disziplin sind es zwei Runden. Beim Mountainbiken auf der Buchel geht es an manchen Abschnitten steil hinunter und steil hinauf, wenn wir an den Hang beim früheren Krankenhaus denken. Jede der zwei Runden hat knapp sechs Kilometer. Beim Rennrad sind es jeweils knapp zwölf Kilometer. Und beim Laufen werden zwei nahezu gleich lange Runden in der Kernstadt absolviert, jede hat knapp vier Kilometer. So kommen wir auf eine Gesamtstrecke von 43 Kilometern, womit die klassische Marathon-Distanz gut erreicht wird.

Wie lange geht die Veranstaltung?

Kögel: Start ist am Sonntag, 21. Juni, um 11 Uhr. Wir gehen davon aus, dass die meisten Dreier-Teams um die zweieinhalb Stunden benötigen. Um 15 Uhr wird aber am Zieleinlauf endgültig Schluss sein. Während dieser Zeit ist ständig was geboten in der Mitte von Markt­oberdorf.

Wen sprecht ihr damit an: die Spitzen-Athleten oder die Breitensportler?

Bolz: Die Ausrichtung ist klar auf die Zielrichtung Breitensport und nicht auf den Hochleistungscharakter. Klar ist aber schon, dass der sportliche Ehrgeiz eine große Rolle spielt.

Wie viele Teams werden erwartet?

Bolz und Kögel: Unser Wunsch ist schon, dass sich 150 bis 160 Teams anmelden und auch Auswärtige darunter sind. Wir wollen auch in heimischen Firmen dafür Werbung machen, damit die Veranstaltung wieder ein Aushängeschild für die Stadt wird. Beim ersten Staffelmix-Marathon, der 2003 ausgerichtet wurde, waren es 300 Teams, also fast tausend Aktive. Das war einmalig. Aber die Hälfte davon und damit deutlich mehr als bei der letzten Veranstaltung im Sommer 2017 – das ist schon unser ehrgeiziges Ziel für den inzwischen 9. Staffelmix-Marathon. 

Über die Homepage des Vereins ist schon ab Januar die Anmeldung möglich. Unter www.staffel-mix-marathon.de gibt es ausführliche Infos.

jj

Auch interessant

Meistgelesen

Die goldenen Regeln der Metzgerei Boneberger
Die goldenen Regeln der Metzgerei Boneberger
Wie das Ostallgäu Neuzugewanderte willkommen heißt
Wie das Ostallgäu Neuzugewanderte willkommen heißt
ASB Wünschewagen wieder unterwegs
ASB Wünschewagen wieder unterwegs
Ergebnisse des Nahverkehrsplans für das Ostallgäu und Kaufbeuren im Kreisausschuss vorgestellt 
Ergebnisse des Nahverkehrsplans für das Ostallgäu und Kaufbeuren im Kreisausschuss vorgestellt 

Kommentare