1. kreisbote-de
  2. Lokales
  3. Kaufbeuren

Tourismusverband Ostallgäu zieht positive Bilanz für 2021

Erstellt:

Kommentare

Schloss Neuschwanstein
Das Ostallgäu von seiner schönsten Seite. Auch die Gäste strömen wieder in die Region und bleiben länger als noch vor Corona.  © Holidu.de

Landkreis – Die Daten des Statistischen Landesamtes zur Tourismusbilanz 2021 für den Landkreis Ostallgäu und die Stadt Kaufbeuren geben trotz der Corona-Einschränkungen im vergangenen Jahr Grund zum vorsichtigen Optimismus. „Die gute Sommersaison konnte einen Teil der ausgefallenen Wintersaison 20/21 kompensieren. Die starke Inlandsnachfrage nach Urlaub im Allgäu hat auch 2021 ihren Trend fortgesetzt“, berichtet Landrätin und Vorsitzende des Tourismusverbands Ostallgäu e.V., Maria Rita Zinnecker.

Die Gäste blieben mit durchschnittlich 3,9 Nächten erneut länger als noch im Vorjahr oder gar 2019, also noch vor Corona, mit einer Aufenthaltsdauer von durchschnittlich 3,2 Nächten. So berichtet der Tourismusverband in seiner Jahresbilanz. Diese positive Entwicklung für mehr Qualität und Wertschöpfung in der touristischen Nachfrage habe dazu beigetragen, den corona­bedingten Rückgang bei den Gästeankünften von zehn Prozent fast auszugleichen. Trotz der langen Lockdown-Zeit von Januar bis in den Mai hinein konnte die Region mit 2,8 Millionen Übernachtungen in den gewerblichen Betrieben im Ostallgäu am Ergebnis des Vorjahres (2020 waren es 2,9 Millionen Übernachtungen) nahezu anknüpfen und erreichte erneut eine vergleichbare Nachfrage wie 2015. „Die noch immer anhaltende Verunsicherung unserer Gäste durch immer wieder schnell veränderte Reisebestimmungen zeigte sich insbesondere im Dezember 2021. Die Nachfrage rund um Weihnachten lag signifikant unter dem möglichen Niveau von 2019“, sagt Sebastian Gries, Geschäftsführer des Tourismusverbands Ostallgäu. 95 Prozent aller Übernachtungen im Ostallgäu wurden von Gästen aus Deutschland generiert.

Tourismus sichert mehr als 58.000 Arbeitsplätze

Der verhältnismäßig gute Sommer und die lange in den Herbst hinein anhaltende Gästenachfrage auf hohem Niveau sowie die Fortführung der Unternehmenshilfen trugen in erheblichem Umfang zur Sicherung der touristischen Beherbergungsbetriebe bei. Mit 519 geöffneten Unterkunftsbetrieben in der Spitze im Sommer 2021 waren so viele gewerbliche Betriebe im Ostallgäu buchbar wie seit mehr als mindesten 15 Jahren nicht mehr. „Diese positiven Entwicklungen wollen wir entgegen aller Herausforderungen wie beispielsweise dem enormen Fach- und Arbeitskräftemangel im Tourismus in die Zukunft mitnehmen. Denn allgäuweit sichert der Tourismus für mehr als 58.000 Menschen ein Einkommen und trägt maßgeblich zur hohen Lebensqualität unserer Region bei“, betont Landrätin Zinnecker die Bedeutung der Branche für die Region.

kb

Auch interessant

Kommentare