Roboter "Roboy" schüttelt Besuchern die Hand

Außergewöhnliche "Lesung 4.0" mit Essensdrucker

+
Der Autor Stephan R. Meier im Gespräch mit Kreisboten-Mitarbeiterin Ingrid Zasche.

Kaufbeuren – Eine Buchpräsentation und Lesung mit ungewöhnlicher, multimedialer Zukunftsshow erwartet das Publikum am nächsten Dienstag, 24. Januar um 20 Uhr im Stadtsaal Kaufbeuren. Dort wird Stephan R. Meier seinen Zukunfts-Thriller „NOW – Du bestimmst, wer überlebt“ vorstellen. Das genreübergreifende Buch ist seit dem 9. Januar im Verlag Penguin Deutschland erschienen und wurde von einem begeisterten Kritiker bereits mit George Orwells „1984“ in eine Reihe gestellt.

„NOW“ ist nicht nur Thriller, sondern auch Gesellschafts-Fiktion und enthält sowohl Sachbuch-Anklänge als auch eine Liebesgeschichte. Der Schwerpunkt liegt auf einer möglichen Entwicklung der Gesellschaft im digitalen Zeitalter und der Frage, ob Demokratie in der digitalen Welt überleben kann. Technisch wird nichts beschrieben, was nicht schon heute machbar wäre. Der Autor zeichnet das Bild einer Gesellschaft, in der die Ressourcen nur ausreichen, das von Hochtechnologie gesteuerte Paradies „NOW“ für das eine Prozent der Bevölkerung zu schaffen, das die geforderten Kriterien erfüllt. Die restlichen 99 Prozent werden in der Wildnis „LOW“ sich selbst überlassen. Als die Frau des Protagonisten nach „LOW“ ausgewiesen wird, begibt er sich freiwillig dorthin, um sie zu suchen.

Roboter „Roboy“ und ­Essen aus dem 3-D-Drucker

Um die Besucher der Buchpräsentation auf die Zukunfsthematik einzustimmen, dürfen sie Snacks aus dem ersten kommerziellen 3D-Essensdrucker „Bocusini“ probieren, einem Roboter die Hand schütteln und miterleben, wie dieser Roboter völlig selbständig ein Fernseh-Interview gibt. „Roboy“ – der erste komplett 3D-gedruckte humanoide Roboter der Welt mit einer funktionierenden Nachbildung aller Sehnen und Muskeln – stellt alles dar, was es derzeit an künstlicher Intelligenz gibt. Sein sympathisches Gesicht mit den großen Augen stammt von Disney-Designern, und obwohl der Kopf völlig hohl ist, zeigt der kleine Kerl Mimik und kann rot werden.

Außerdem ist eine Drohnenvorführung im Saal vorgesehen, die den Einsatz der Fluggeräte zur Überwachung ebenso wie zur Unterhaltung demonstriert, und das Kaufbeurer Energieunternehmen VWEW zeigt in einer Ausstellung Verkehrsmittel der Zukunft.

Überdies hat sich Autor Meier mit der Gruppe „Te-Won“ der jungen Tenöre Jonas Wuermeling und Maximilian Daum zusammengetan, um zu dem beim Lesen ablaufenden Kopfkino, ähnlich wie Filmmusik eine „Buchmusik“ zu komponieren. So ist „NOW“ das erste Buch mit einer eigens dafür geschaffenen Musik, die bei der Präsentation ebenfalls zu hören sein wird.

Kaufbeuren als Schauplatz seiner ersten „Lesung 4.0“ hat der Autor gewählt, weil „beide Eltern in der Ostallgäuer Erde für immer beheimatet sind und Kaufbeuren im Vagabundenleben der Familie seit 30 Jahren eine geographische Konstante darstellt.“

Über den Autor

Stephan Richard Meier (Jahrgang 1958) wuchs als Sohn des damaligen Präsidenten des Verfassungsschutzes Dr. Richard Meier unter der ständigen Präsenz von bewaffneten Leibwächtern auf, studierte in der Schweiz BWL mit Schwerpunkt Hotelfach und Tourismus und arbeitete dann viele Jahre als Hotelmanager in der ganzen Welt. In den 1990er Jahren publizierte er zwei biografische Sachbücher, eines über den Terroristen Carlos, das andere über seinen Vater. „NOW“ ist Stephan R. Meiers erster Roman. Das nächste Projekt steht bereits an: „Es soll wieder ein ,Warnbuch‘ werden, jedoch nach der Metaebene von ,NOW‘ diesmal die Mikroebene eines Neuronennetzwerks thematisieren“, verrät Meier.

von Ingrid Zasche


Info zur Lesung:

„Lesung 4.0“ am Dienstag, 24. Januar um 20 Uhr im Stadtsaal Kaufbeuren; Buchpräsentation von „NOW – Du bestimmst, wer überlebt“ von Stephan R. Meier

Penguin Verlag; ISBN/EAN: 9783328100492; 13 Euro.

Vorverkauf: Bücher Edele, Salzmarkt 14, Tel. 08341/966160

Karten im Vorverkauf 10 Euro, an der Abendkasse 12 Euro.

Für Kunden mit Stammkundenkarte 6 Euro bzw. 8 Euro; Schüler mit Ausweis 5 Euro.

Auch interessant

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Kaufbeuren
Babys der Woche im Klinikum Kaufbeuren
20-mal Bastel-Set im Wert von 20 Euro zu gewinnen
20-mal Bastel-Set im Wert von 20 Euro zu gewinnen
Sanieren oder Warten?
Sanieren oder Warten?
Präventive Polizei-Aktion
Präventive Polizei-Aktion

Kommentare