1. kreisbote-de
  2. Lokales
  3. Kaufbeuren

KlangWald – einzigartige Atmosphäre bei Open Air im Klettergarten

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Marktoberdorf – Wenn vom Hochseilgarten aus elektronische Klänge oder bayerischer Blues hinüber zum Ettwieser Weiher wehen, dann ist Zeit für KlangWald: das Open Air Konzert und Festival Event für die ganze Familie. Zum zweiten Mal organisierten die tanzkommune.mod und das Team des Waldseilgartens „Klette am Ette“ das wohl entspannteste Marktoberdorfer Open Air Event des Jahres, zu dem insbesondere am lauen Samstagabend die Besucher strömten.

null
1 / 44Einen entspannten Nachmittag mit Programm für die ganze Familie bot das KlangWald Open Air am Ettwieser Weiher. © Hirschberg
null
2 / 44Einen entspannten Nachmittag mit Programm für die ganze Familie bot das KlangWald Open Air am Ettwieser Weiher. © Hirschberg
null
3 / 44Einen entspannten Nachmittag mit Programm für die ganze Familie bot das KlangWald Open Air am Ettwieser Weiher. © Hirschberg
null
4 / 44Viel Musik, Spaß und jede Menge Bewegung standen auch mal gern über Kopf beim KlangWald Open Air. © Hirschberg
null
5 / 44Einen entspannten Nachmittag mit Programm für die ganze Familie bot das KlangWald Open Air am Ettwieser Weiher. © Hirschberg
null
6 / 44Einen entspannten Nachmittag mit Programm für die ganze Familie bot das KlangWald Open Air am Ettwieser Weiher. © Hirschberg
null
7 / 44Einen entspannten Nachmittag mit Programm für die ganze Familie bot das KlangWald Open Air am Ettwieser Weiher. © Hirschberg
null
8 / 44Einen entspannten Nachmittag mit Programm für die ganze Familie bot das KlangWald Open Air am Ettwieser Weiher. © Hirschberg
null
9 / 44 © Brandt
null
10 / 44 © Brandt
null
11 / 44 © Brandt
null
12 / 44 © Brandt
null
13 / 44 © Brandt
null
14 / 44 © Brandt
null
15 / 44 © Brandt
null
16 / 44 © Brandt
null
17 / 44 © Brandt
null
18 / 44 © Brandt
null
19 / 44 © Brandt
null
20 / 44 © Brandt
null
21 / 44 © Brandt
null
22 / 44 © Brandt
null
23 / 44 © Brandt
null
24 / 44 © Brandt
null
25 / 44 © Brandt
null
26 / 44 © Brandt
null
27 / 44 © Brandt
null
28 / 44 © Brandt
null
29 / 44 © Brandt
null
30 / 44 © Brandt
null
31 / 44 © Brandt
null
32 / 44 © Brandt
null
33 / 44 © Brandt
null
34 / 44 © Brandt
null
35 / 44 © Brandt
null
36 / 44 © Brandt
null
37 / 44 © Brandt
null
38 / 44 © Brandt
null
39 / 44 © Brandt
null
40 / 44 © Brandt
null
41 / 44 © Brandt
null
42 / 44 © Brandt
null
43 / 44 © Brandt
null
44 / 44 © Brandt

Mehr Platz und damit mehr Programm kündigten die Organisatoren Ina Brandt und Stefan Gebhardt bereits für den Nachmittag an. Sie sollten Recht behalten, es war für jeden und jedes Alter viel geboten. Auf der Veranstaltungsbühne läutete die Tanz- und Theaterschule mobilé den KlangWald mit Vorführungen der Dance Crew, den Hip Hop-Mädchen und jungen Breakdancer ein. Gleichzeitig konnten sich bei Workshops der Trendsportart Freestyle-Parkour junge und jung gebliebene Sportler mit einem Hang zur Akrobatik austoben. Und während Graffiti-Künstler TrusOne den Klettergarten mit bunten Kunstwerken schmückte, taten es ihm die Stylistinnen von Palmarès mit den Festival-Besuchern gleich. Diese erhielten mit Henna-Tattoos, Zopffrisuren und Blumenkränzen den perfekten Konzert-Style für den Abend. Wer ein Souvenir ersteigern wollte, der bummelte über den kleinen, aber feinen Designmarkt, wo es Schönes aus Leder oder Bienenwachs zu entdecken gab. Gastronomie aus Marktoberdorf, wie die Lausfehl-Imbissküche oder die mobile Kaffeetheke des Muckefuck, sorgte dafür, dass ein jeder auch kulinarisch auf seine Kosten kam.

Wenn bis spät in die Nacht im Wald getanzt wird, auch dann ist KlangWald. Abends waren die DJs aus der Region am Start – Team Electonic, Heizer & Haemmerlein sowie Pressure & Phacid – die das Festivalgelände zu einer einzigen Party Zone machten. Rund 600 Besucher, und damit nicht ganz so viele wie bei der KlangWald-Premiere im vergangenen Jahr, kamen insgesamt zum Festival am Waldesrand.

von Angelika Hirschberg

Auch interessant

Kommentare