1. kreisbote-de
  2. Lokales
  3. Kaufbeuren

Warme Farben im Zentralgebäude – Friedhofsverwaltung künftig vor Ort

Erstellt:

Kommentare

Zentralgebäude Waldfriedhof 2022
Das Zentralgebäude auf dem Waldfriedhof aus dem Jahr 1961 soll im laufenden Betrieb in Teilen saniert und neben technischer Ertüchtigungen auch in den „Abschiedsräumen“ modernisiert werden. © Krusche

Kaufbeuren – Bereits 2019 wurden die Planungen für eine Sanierung des Zentralgebäudes auf dem Waldfriedhof genehmigt, seither aber immer wieder zurückgestellt. Jetzt hat die Stadt das Projekt wieder als Teilsanierung in ihr Bauprogramm aufgenommen. Dazu wurden die Planungen nochmals überarbeitet, Anregungen und aktuelle Hygienevorschriften eingebracht und mit dem Friedhofspersonal und auch den Bestattern abgestimmt.

Zusätzlich zur großen Verabschiedungshalle soll ein deutlich kleinerer Raum entstehen, der einen intimeren Abschied zulässt. Beide Räume sollen innen mit warmen Farben und einem beruhigenden Motiv überarbeitet werden. Auch für die Aufstellung von Urnen zur Verabschiedung, dem „Kolumbarium“, wird ein Platz eingerichtet. Für die Friedhofsmitarbeiter sind Sozialräume vorgesehen und die Friedhofsverwaltung, bisher im Standesamt im Alten Rathaus, soll zukünftig vor Ort arbeiten und damit eine zentrale Anlaufstelle ergeben. Dazu werden zwei Büros im Dachgeschoss eingerichtet.

Die Elektroinstallation des Gebäudes aus dem Jahre 1961 muss komplett erneuert werden und ebenfalls sind aktuelle Brandschutzmaßnahmen vorgesehen. Die bisherige Heizung soll durch eine Pelletheizung ersetzt werden und trägt damit den Zielen des Klimaschutzes Rechnung. Die Kosten der Maßnahme werden auf 1,3 Millionen Euro geschätzt. Sie sind deshalb schwierig einzuschätzen, da die Maßnahmen im laufenden Betrieb stattfinden müssten, erklärte Christian Mandl, der Abteilungsleiter Hochbau. Wenn der Stadtrat am gestrigen Dienstag (nach Redaktionsschluss) dem Vorhaben zustimmt, kann die Teilsanierung im zweiten Quartal 2023 beginnen und wird wegen der Arbeiten im laufenden Betrieb ein Jahr dauern.
Von Wolfgang Krusche

Auch interessant

Kommentare