Tipps zum Energiesparen

Kostenlose Energieberatung in Kaufbeuren in Kollaboration mit eza! und Verbraucherzentrale

+
Andreas Kaufmann (3. v. li.) ist als Nachfolger von Hermann Grondinger (2. v. li.) neuer Energieberater für Kaufbeuren. Mit auf dem Foto sind Manuel Allgaier, Bereichsleiter eza!-Energieberatung, und OB Stefan Bosse (re.).

Kaufbeuren – Bei Fragen rund ums Energiesparen können sich die Bürger weiterhin kostenlose Tipps in der Beratungsstelle in Kaufbeuren holen. Seit Anfang des Jahres bieten die Verbraucherzentrale Bayern und das Energie- und Umweltzentrum eza! gemeinsam Energieberatungen im Allgäu an. Als neuer Energieberater für Kaufbeuren löst Bauingenieur Andreas Kaufmann seinen langjährigen Vorgänger Hermann Grondinger ab.

Seit vielen Jahren habe sich die Stadt einen Energieberater geleistet, so Oberbürgermeister Stefan Bosse über Grondinger als „Urgestein unserer Energieberatung“. Nun freute sich der OB über die Möglichkeit, dabei mit eza! zusammenzuarbeiten. So kann die Stadt ihren Bürgern die kommunale Energieberatung weiter als kostenlosen Service anbieten; dazu gibt es fortan zwei Beratungstermine im Monat: Jeden zweiten und vierten Donnerstag von 15 bis 17 Uhr können sich Ratsuchende im VHS-Gebäude (Spitaltor 5, Raum 203) bei vorheriger Anmeldung unter Tel. 08341/437328 individuell beraten lassen. Die Beratung erfolgt anbieterunabhängig und produktneutral im Interesse der Verbraucher – ob es um die Einschätzung eigener Energieverbräuche, eine zu hohe Stromrechnung, Wärmedämmmaßnahmen oder den Einsatz erneuerbarer Energien geht. Für die Klärung einfacher Energiesparfragen, zum Beispiel Auswahlkriterien beim Kauf von Elektrogeräten, kann man kostenfrei unter Tel. 0800/809802400 anrufen oder die Onlineberatung auf www.verbraucherzentrale-energieberatung.de nutzen.

Darüber hinaus gibt es das Angebot von Energie-Checks vor Ort, also bei den Bürgern zu Hause. Da der überwiegende Anteil vom Bundeswirtschaftsministerium gefördert wird, fallen bei den Checks je nach Art lediglich 10 bis 40 Euro für den Verbraucher an. Beim Basis-Check stehen etwa Strom- und Wärmeverbrauch im Mittelpunkt, sowie einfache und günstige Möglichkeiten, die Energiekosten zu senken. Daneben gibt es zum Beispiel den Gebäude-Check für Hauseigentümer, den Solarwärme-Check, den Heiz-Check und den Detail-Check für spezifische Energieprobleme.

Für einkommensschwache Haushalte mit entsprechendem Nachweis sind alle Beratungsangebote kostenfrei.

Auch interessant

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Kaufbeuren
Babys der Woche im Klinikum Kaufbeuren
Beim Tänzelfest-Umzug schlüpfen Kinder wieder in historische Gewänder
Beim Tänzelfest-Umzug schlüpfen Kinder wieder in historische Gewänder
Was haben alle Zeitungen gemeinsam?
Was haben alle Zeitungen gemeinsam?
Tänzelfest erstmals von einem Ministerpräsidenten Bayerns eröffnet
Tänzelfest erstmals von einem Ministerpräsidenten Bayerns eröffnet

Kommentare