18 tolle Stationen

Total geschafft und doch glücklich, das war die „Macherin“ des Spielfestes des Stadtjugendrings, Beate Schütz, am vergangenen Samstag nach der Siegerehrung im Jordanpark.

Sonnenschein, die Teilnehmerzahl des Vorjahres übertroffen, fröhlich lachende Kinder, zufriedene Eltern und ein reibungsloser Ablauf, was kann sich eine Organisatorin noch mehr wünschen. Der Stadtjugendring und seine Mitgliederverbände hatten wieder keine Mühen gescheut und sich 18 tolle Spielstationen einfallen lassen, die es galt im Teamwork zu bewältigen. Ob auf dem Gokartparcour, beim Ringestechen oder Fischeangeln, überall wurde mit Spaß, aber auch konzentriert um wertvolle Punkte gekämpft. An einer Station des Alpenvereins waren Geschicklichkeit und Gleichgewichtssinn gefordert während es einige Teilnehmer Überwindung kostete die Aufgaben des Jugendtreffs, auf der Rollenrutsche und mit dem Bobbycar einen Abhang runter zu fahren, zu erfüllen. Neben diesen Aktionsangeboten für die älteren Kinder und Jugendlichen gab es für die kleineren viele Möglichkeiten zum Herumtoben. Für das leibliche Wohl war auch gesorgt und neben dem Verpflegungszelt an den Bierzelttischen konnten die Eltern, Omas und Opas entspannen und auf die kleinen Wettkämpfer warten. Hier hatten die Besucher auch die Möglichkeit in Ruhe mit den Jugendleitern und Jugend- lichen der Verbände Gespräche zu führen. Krönung des Tages und mit Spannung erwartet von allen Teilnehmern war dann die Siegerehrung, die Beate Schütz in bewährter Weise durchführte. Ob jugendliche Teilnehmer, Eltern oder Besucher, alle waren sich einig, „Games for YOUth“ sollte nächstes Jahr auch wieder stattfinden, und fanden dabei ein Lob für die Verantwortliche vom Stadtjugendring für dieses Fest, Beate Schütz.

Auch interessant

Meistgelesen

Festzug mit Hindernissen
Festzug mit Hindernissen
Stadt in festlichem Gewand
Stadt in festlichem Gewand
Blasmusik mit Hauch von Beachparty
Blasmusik mit Hauch von Beachparty
Tänzelfesteröffnung 2017
Tänzelfesteröffnung 2017

Kommentare