Polizei ermittelt mit "EG Wertach"

Verdacht auf Tötungsdelikt bestätigt sich

Kaufbeuren – Nachdem gestern Vormittag eine verstorbene Person aus der Wertach geborgen wurde, bestätigte die Obduktion das bereits vermutete Tötungsdelikt.

Gestern gegen 11 Uhr wurde von einem Angler ein im Wasser der Wertach befindlicher lebloser Körper entdeckt, der wenig später mit Hilfe der alarmierten Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft, der Wasserwacht und der Feuerwehr Kaufbeuren geborgen werden konnte. Da laut Polizei durch den Kriminaldauerdienst Memmingen eine möglicherweise tödlich verlaufende Gewalteinwirkung festgestellt wurde, übernahm die Kripo Kaufbeuren die Ermittlungen. Sie bildete noch am Sonntag die Ermittlungsgruppe „EG Wertach“, in die auch Beamte der Kemptener und Memminger Kripo, sowie der örtlichen Inspektion integriert sind. Inzwischen gelang den Ermittlern die Feststellung der Identität des Verstorbenen, wonach es sich um einen 22-jährigen Mann aus Kaufbeuren handelt. Durch die zwischenzeitlich durchgeführte Obduktion wurde die anfängliche Vermutung bestätigt, dass der Kaufbeurer an der ihm zugeführten Gewalteinwirkung verstorben ist.

Unter der Rufnummer Tel. (08341) 933-0 bitten die Ermittler der Kriminalpolizei weiterhin um Hinweise. Der Leichnam wurde in der Wertach im Bereich der Fußgängerbrücke gefunden, die den Hochstadtweg und die Von-Colln-Straße verbindet:

Wem fielen dort in den vergangenen Tagen verdächtige Personen oder Fahrzeuge auf? Wer hat dort andere verdächtige Beobachtungen machen können? von Kreisbote

Auch interessant

Meistgelesen

Eine junge Künstlerin stellt sich vor
Eine junge Künstlerin stellt sich vor
Neuer Lebensabschnitt wartet
Neuer Lebensabschnitt wartet
Abschluss geschafft
Abschluss geschafft
Kunst zum Mitmachen
Kunst zum Mitmachen

Kommentare