Der Weg zum Traumberuf

Ausbildung oder Studium? Wie geht es nach der Schule weiter? In den Abschlussjahrgängen stehen die Jugendlichen vor einer Entscheidung, die ausschlaggebend für ihren weiteren Lebensweg ist. Mit dem Berufs-Info-Tag gibt der Arbeitskreis Schule-Wirtschaft an einem Sonntag in der Sparkassen-Hauptstelle die Möglichkeit, sich an den Ständen von 45 Firmen und Institutionen aus erster Hand zu informieren.

Der Arbeitskreis übernimmt eine wichtige Funktion als Schnittstelle zwischen Schulen und Wirtschaftsunternehmen in der Region. Der Berufs-Info-Tag bildet dabei einen wichtigen Baustein. „Unser Ziel ist es, den persönlichen Kontakt zwischen jungen Menschen und Unternehmen herzustellen“, erörtert Winfried Nusser im Rahmen der Eröffnungsfeier, „wir wollen den Jugendlichen die Wege bereiten und sie begleiten“. Besonders die Praxisnähe und die persönlichen Einblicke sieht der Sparkassendirektor als Vorteile des Berufs-Info-Tages, der „die Gespräche zwischen Eltern, Jugendlichen und Wirtschaftsvertretern“ fördere. Gerade in Zeiten der Fachkräftesicherung sei die gezielte Nachwuchsgewinnung für die Zukunft von Bedeutung, meint der Vorsitzende des Arbeitskreises Schule-Wirtschaft und unterstreicht die Bedeutung von Bildung als Wettbewerbsfaktor zur Sicherung des hiesigen Wirtschaftsstandortes. Trotz Wirtschaftskrise sei im Allgäu keine Lehrstellenkrise spürbar. Der Berufs-Info-Tag wird seit 1989 in kontinuierlicher Folge veranstaltet. Unterstützung bekommt der Arbeitskreis Schule-Wirtschaft dabei von der Sparkasse Kaufbeuren, in deren Hauptstelle in der Ludwigstrasse die Messe stattfindet. Dieses Jahr haben 45 Aussteller ihre Stände aufgebaut. Mehr als 100 Berufsbilder werden dabei präsentiert. Vertreten sind viele große Unternehmen aus der Region, die in individuellen Gesprächen über die Einstellungsvoraussetzungen, Ausbildungs- inhalte und Zukunftsperspektiven im Betrieb beraten. Erste vielversprechende Kontakte ebnen dabei oft den Weg zum Vorstellungsgespräch oder einem Praktikum. Den ganzen Tag über drängten sich die jungen Besucher meist in Begleitung ihrer Familie an den Ständen. Mit jeder Menge Tipps, Inspirationen und Informationsmaterial im Gepäck ging es dann nach Hause. „Der Berufs-Info-Tag gibt oft den Anstoß in der Familie, über die Berufswahl zu sprechen“, freut sich Rudolf Wisbauer, Vorsitzender des Arbeitskreises. „Die Möglichkeit, Informationen aus erster Hand ohne Barrieren, zu erhalten“, lobt Bürgermeister Ernst Holy als Vertreter der Stadt Kaufbeuren. Er bezeichnet den „Berufs-Info-Tag als Erfolgsmodell“, der den Besuchern eine Chance bietet, einfach an Informationen zu kommen. Positiv sei dabei auch zu bewerten, dass für Jugendliche aus allen Schularten Pers- pektiven aufgezeigt werden. Das BIZ-mobil im Gewölbe der Sparkassen-Hauptstelle in der Ludwigstrasse bietet noch bis 16. März interessierten Jugendlichen die Möglichkeit, sich selbsttätig über eine Vielzahl von Berufen und Ausbildungswegen kundig zu machen. Geöffnet ist jeweils von Montag bis Donnerstag von 8 bis 13 Uhr sowie 14 bis 16 Uhr und am Freitag von 8 bis 12 Uhr.

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Kaufbeuren
Babys der Woche im Klinikum Kaufbeuren
Sudetendeutsche Schicksale nach 1945
Sudetendeutsche Schicksale nach 1945
Frauen in der Leitungsebene
Frauen in der Leitungsebene
Pre-Opening im Skyline Park: Dieses Wochenende!
Pre-Opening im Skyline Park: Dieses Wochenende!

Kommentare