Aus Überzeugung engagiert

Ein besondere Ehrung nahm Landrat Johann Fleschhut in „Vertretung des Bundespräsidenten Dr. Horst Köhler" vor: Auf Vorschlag des Bayerischen Ministerpräsidenten wurde die Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland an Centa Hörmann verliehen.

Fleschhut hielt die Laudatio auf die neue Ordensträgerin, die 1937 in Prittriching geboren wurde, die Realschule und eine Lehre zur Industriekauffrau absolvierte. 1958 heiratete sie Rudolf Hörmann. Sie zog drei Kinder groß und den Haushalt führte sie neben ihrer Arbeit in der Firma, die Rudolf Hörmann 1960 in Hörmannshofen mit der Fertigung von Schiebegittern für Milchvieh gründete. 1964 erfolgte der Umzug nach Buchloe, 1973 der Bau der ersten Laufställe für Milchvieh. 1979 stirbt ihr Mann bei einem Verkehrsunfall, Centa Hörmann führt den Betrieb weiter und sichert damit 70 Arbeitsplätze. 1994 unter ihrer Regie entsteht ein neuer Unternehmensbereich - Holzbau-; 1996 Übernahme der insolventen Firma Lugmair Interstall in Österreich, 1997 Aufbau der Stahlhallenproduktion und Erstellung von Betonarbeiten für Hallen und Ställe, 2003 neuer Geschäftsbereich Photovoltaik-Anlagen, 2006 Versuchshalle für Holzgas-BHKW- System, 2007 Büro- und Zimmereierweiterung, 2008 Gründung einer Niederlassung in Rumänien und neuer Geschäftsbereich Biogas-Anlagen „Bio-Pakt", 2009 Neubau für die Fertigung von Stahlhallen. So weit die Chronik der Firma Hörmann, deren Erfolg weitestgehend auf das Engagement der Seniorchefin zurückgeht, die stets ein offenes Ohr für ihre heute 380 Mitarbeiter hatte. Doch auch ihr soziales Engagement ist nicht zu vergessen: Sie unterstützt die örtlichen Vereine mit Geld- oder Sachspenden, insbesondere den Förderverein Buchloer Krankenhaus. Beim Tennisverein, welcher von ihrem Mann mitbegründet wurde, richtet sie seit 1980 jährlich das „Rudolf-Hörmann-Gedächtnisturnier" aus und stiftet die entsprechenden Preise und Pokale. Und nicht zuletzt liegen ihr krebskranke Kinder am Herzen; sie unterstützt daher mit regelmäßigen Spenden die Deutsche Krebshilfe in Bonn. Landrat Fleschhut überreichte schließlich die Verdienstmedaille, die sich die Geehrte sichtlich stolz ans Revers heftete.

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Kaufbeuren
Babys der Woche im Klinikum Kaufbeuren
Gnadenfrist fürs Eisstadion?
Gnadenfrist fürs Eisstadion?
Sudetendeutsche Schicksale nach 1945
Sudetendeutsche Schicksale nach 1945
Mauerreste entdeckt
Mauerreste entdeckt

Kommentare