Ufuk Öner ist nicht mehr Co-Trainer der SpVgg Kaufbeuren

Ufuk Öner gibt sein Amt als Co-Trainer ab.

Ufuk Öner ist nicht mehr Co-Trainer der SpVgg Kaufbeuren. Wie die Vereinsführung mitteilt, gehen der Übungsleiter und der Verein ab sofort getrennte Wege. Öner habe aus privaten Gründen sein Amt zur Verfügung gestellt, teilten die SVK-Verantwortlichen nach einer Vorstandssitzung mit. Der Kontrakt wurde im beidseitigen Einvernehmen beendet.

„Der Verein bedankt sich bei Ufuk Öner ganz herzlich für sein Engagement und die Unterstützung“, so Herrenchef und Vorstandsmitglied Thomas Neumann. Schon bei der 1:4-Heimniederlage am Samstag gegen Spitzenreiter Türk Dostlukspor Kaufbeuren stand Öner nicht mehr an der Seitenlinie. Bis zum Saisonende ist nun Fred Jentzsch für das U23-Team verantwortlich. Jentzsch fungiert in Doppelfunktion, da er zudem noch Trainer der A-Junioren ist. Das U23-Team ist weiterhin in akuter Abstiegsgefahr. Derzeit liegt es auf dem vorletzten Platz in der Kreisklasse. Seit dem Auftakt nach der Winterpause wartet die Zweite Mannschaft noch auf ihren ersten Sieg. Dem 3:3 zu Beginn gegen den TSV Hopferau-Eisenberg, folgten zwei klare Niederlagen gegen Nesselwang (0:4) und gegen Türk Kaufbeuren. „Wir werden mit allen Mitteln versuchen den Abstieg zu vermeiden“, setzt Neumann alle Hebel in Bewegung um die Kräfte für die letzten entscheidenden acht Spiele zu mobilisieren. Gleich am morgigen Donnerstag will das U23-Team im Nachholspiel in Geisenried sein erstes Ausrufezeichen setzen. Die Partie beginnt um 18:30 Uhr.

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Kaufbeuren
Babys der Woche im Klinikum Kaufbeuren
Mauerreste entdeckt
Mauerreste entdeckt
Razzia gegen "Reichsbürger"
Razzia gegen "Reichsbürger"
Gnadenfrist fürs Eisstadion?
Gnadenfrist fürs Eisstadion?

Kommentare