Unterschriften gegen Kiesabbau

In recht kurzer Zeit hat sich eine „Interessengemeinschaft gegen Kiesabbau“ in Ober- und Unterthingau gebildet. Grund ist, dass die Mitglieder der Interessengemeinschaft gegen einen Kiesabbau im Weiler Eichelschwang bei Oberthingau sind. Kürzlich überreichten Vertreter der Interessengemeinschaft eine Liste mit 500 Unterschriften an Landrat Johann Fleschhut.

Derzeit führe eine Marktoberdorfer Baufirma Probebohrungen durch, heißt es in der Pressemitteilung der Interessengemeinschaft (IG). Bei er- folgreichen Sondierungen, so mutmaßen die Bürger von Oberthingau, wird ein Antrag zum Kiesabbau erfolgen. Fast der ganze Ort stehe hinter der IG, so die Sprecher Richard Günthner und Manfred Fendt. Die Unterzeichner der Unterschriftenliste, die Landrat Fleschhut erhielt, befürchten, dass das Wassereinzugsgebiet, einschließlich der Seitenarme, durch den Kiesabbau gestört werden könnte. „Ein großer Abbau würde nicht nur die Wasserversorgung von Oberthingau, sondern auch die von Leuterschach samt einer großen Allgäuer Brauerei gefährden“, gibt der Vorstand des Wasserbeschaffungsverbandes Oberthingau, Georg Enderle, zu bedenken. Auch Unterthingaus Bürgermeister Wolfgang Schramm sprach bei der Übergabe von 500 Unterschriften gegen einen Kiesabbau von einem „offenen Geheimnis“. Ein offizielles Schreiben ging laut Schramm noch nicht bei der Gemeinde ein. Schramm wünscht sich ein Gutachten des Wasserwirtschaftsamts, das die Bedenken zum Schutz der Wasserressourcen unterstützt.

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Kaufbeuren
Babys der Woche im Klinikum Kaufbeuren
Sudetendeutsche Schicksale nach 1945
Sudetendeutsche Schicksale nach 1945
Frauen in der Leitungsebene
Frauen in der Leitungsebene
Razzia gegen "Reichsbürger"
Razzia gegen "Reichsbürger"

Kommentare