V-Markt in Marktoberdorf soll künftig 3400 Quadratmeter haben

400 Quadratmeter mehr Verkaufsfläche

+
Der V-Markt in Marktoberdorf soll um über 400 Quadratmeter größer werden – ohne dass das bestehende Gebäude besonders erweitert wird.

Marktoberdorf – Eine Verkaufsfläche von 3400 Quadratmetern soll der V-Markt in Marktoberdorf erhalten. Bisher sind es weniger als 3000 Quadratmeter. Die Vergrößerung soll jedoch erfolgen, ohne dass am bestehenden Gebäude beachtlich erweitert wird.

Der große Verbrauchermarkt steht seit Mitte der siebziger Jahre südlich der Johann-Georg-Fendt-Straße in Marktoberdorf. Dass dort mehrere hundert Quadratmeter Verkaufsfläche dazu kommen sollen, ohne den Bestand groß auszudehnen, hat mit einer geänderten juristischen Bewertung zu tun. Denn inzwischen zählen auch die Kassenzone oder Theken zur Verkaufsfläche.

Marion Schmidt vom Stadtbauamt verwies auf eine Einschätzung des Büros Dr. Manfred Heider aus Augsburg, das viele Städte und Gemeinden in der Standort-, Markt- und Regionalanalyse berät. Demzufolge werde eine Verkaufsfläche von knapp 3500 Quadratmetern für den Einzelhandel in Marktoberdorf als „verträglich“ eingestuft.

Erik Jahn vom Planungsbüro Sieber aus Lindau schilderte vor den Stadträten, dass der „Konkurrenz- und Modernisierungsdruck im Verkauf enorm“ sei, was auch mit dem E-Commerce zu tun habe. Stadtrat Georg Martin (Grüne) sieht das Vorhaben positiv. Es werde Mehrwert geschaffen, ohne groß anzubauen. „Qualität statt Quantität“, kommentierte Martin.

Der Marktoberdorfer Stadtrat hat den Aufstellungsbeschluss dafür gefasst, dass der Bebauungsplan für dieses Gebiet geändert wird. Konkret handelt es sich um die Fläche zwischen der B472 im Süden, der Bahnhofstraße im Osten, der früheren Gemeindegrenze zu Thalhofen im Westen und der Johann-Georg-Fendt-Straße im Norden.

jj

Auch interessant

Meistgelesen

War‘s der Wolf?
War‘s der Wolf?
Elektrofahrer-Treffen im Autohaus Sangl übertrifft alle Erwartungen
Elektrofahrer-Treffen im Autohaus Sangl übertrifft alle Erwartungen
„Miteinander First“ ist angesagt
„Miteinander First“ ist angesagt
Gerechtigkeitsfrage oder Wahlkampf?
Gerechtigkeitsfrage oder Wahlkampf?

Kommentare