Großaufgebot an Rettungskräften im Einsatz

Vermisstensuche nach 83-Jährigem findet gutes Ende

Polizeihund folgt einer Geruchsspur.
+
Symbolfoto

Kaufbeuren – Die Angehörigen eines 83-Jährigen aus Kaufbeuren bekamen einen riesen Schreck, als dieser am Montag von einem Spaziergang nicht zurück kehrte. Laut Polizei war ein Großaufgebot an Rettungskräften im Einsatz, um nach dem Mann zu suchen. Mit Erfolg: Sie fanden den Vermissten gestern in der Nähe des Bärensees.

In der Nacht von Montag auf Dienstag wurde dem Polizeibericht zufolge ein 83-jähriger Mann aus Kaufbeuren als vermisst gemeldet. Er war zuletzt am Montagvormittag von Angehörigen gesehen worden. Anfangs ging die Polizei davon aus, dass gegebenenfalls ein Unglücksfall vorliegt oder der Mann sich in einer hilflosen Lage befindet.

Die geplante Strecke des Spaziergangs befand sich zwischen Kaufbeuren und Biessenhofen. Ein Großaufgebot von Rettungskräften durchsuchte daher das Gebiet.

Insgesamt waren der Rettungsdienst mit 40 Personen, die Freiwilligen Feuerwehren Kaufbeuren und Biessenhofen mit 23 Helfern, mehrere Polizeistreifen, fünf Suchhunde sowie ein Hubschrauber im Einsatz.

Die Besatzung des Polizeihubschraubers entdeckte den Vermissten schließlich am Dienstag im Bereich des Bärensees. Der Rettungsdienst brachte den Mann in ein nahe gelegenes Krankenhaus.

kb

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Kaufbeuren verabschiedet 19 Stadträte bei einer Feierstunde
Kaufbeuren
Kaufbeuren verabschiedet 19 Stadträte bei einer Feierstunde
Kaufbeuren verabschiedet 19 Stadträte bei einer Feierstunde
Strafanzeige: MdL Bernhard Pohl wehrt sich
Kaufbeuren
Strafanzeige: MdL Bernhard Pohl wehrt sich
Strafanzeige: MdL Bernhard Pohl wehrt sich
Versuchter Fahrzeugdiebstahl – Pakete entwendet
Kaufbeuren
Versuchter Fahrzeugdiebstahl – Pakete entwendet
Versuchter Fahrzeugdiebstahl – Pakete entwendet
Kaufbeuren: Künftig 500 Euro für Kampfhunde
Kaufbeuren
Kaufbeuren: Künftig 500 Euro für Kampfhunde
Kaufbeuren: Künftig 500 Euro für Kampfhunde

Kommentare