Psychischer Ausnahmezustand

Verwirrter Mann randaliert im Klinikum Kaufbeuren

+
Symbolbild

Kaufbeuren – Die Polizei Kaufbeuren rückte am vergangenen Dienstagabend aus, um im Klinikum einen Mann zu bändigen, der sich laut der Beamten in einem psychischen Ausnahmezustand befunden haben soll. Der Patient war hoch aggressiv und irrte, nachdem er sich einer medizinischen Untersuchung entzogen hatte, oberkörperfrei durch die Krankenhausgänge.

Laut Polizei verständigten die Mitarbeiter des Klinikums Kaufbeuren den Notdienst wegen einer randalierenden Person. Sie berichteten, dass ein 36-jähriger Mann eine Behandlung durch das Pflegepersonal verweigert hatte.

Oberkörperfrei

Dabei trat dieser den Klinikmitarbeitern äußerst aggressiv gegenüber, bevor er vor ihnen weglief. Offenbar befand sich der Mann in einem psychischen Ausnahmezustand und irrte daraufhin oberkörperfrei im Kaufbeurer Krankenhaus herum. So fanden ihn die Polizisten dann auch auf.

Zur weiteren ärztlichen Behandlung wiesen die Zuständigen den verwirrten Mann in ein Bezirkskrankenhaus ein. Wegen des stark aggressiven Verhaltens des Patienten war der Einsatz mehrerer Streifen der Polizei Kaufbeuren notwendig.

kb

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Bürgermeisterwahl 2020 in Buchloe: Herbert Wintersohl geht für die UBI ins Rennen
Bürgermeisterwahl 2020 in Buchloe: Herbert Wintersohl geht für die UBI ins Rennen
Kaufbeurer Bahnhof hat jetzt höchste Priorität
Kaufbeurer Bahnhof hat jetzt höchste Priorität
„Kinderklassik“ präsentiert Camille St. Saëns‘ „Karneval der Tiere“
„Kinderklassik“ präsentiert Camille St. Saëns‘ „Karneval der Tiere“
Klage wegen Mobbing im Klinikum Kaufbeuren endet mit Vergleich
Klage wegen Mobbing im Klinikum Kaufbeuren endet mit Vergleich

Kommentare