vieles auf "guten Wegen"

Für Bürgermeister Josef Schweinberger steht das Gymnasium ganz oben auf der Liste für 2012.

Für einen Blick in die Zukunft mit der allseits bekannten Kristallkugel würde wohl jeder Mensch gerne etwas geben. Doch der nüchtern denkende Erdenbürger weiß, dass solch ein Blick nur in der mystischen Welt der Jahrmärkte und an ähnlich geheimnisumwitterten Orten möglich ist. Erlaubt ist jedoch, aufgrund realer Zustände oder anhand konkreter Projekte und Vorhaben deren weitere Entwicklung zu prognostizieren. Bürgermeister Josef Schweinberger hat dies für den KREISBOTEN getan und seinen Blick für die Stadt Buchloe auf das Jahr 2012 gerichtet. „Vieles ist auf guten Wegen“, so die Prognose des Rathauschefs.

Bauen das große Thema Ganz oben auf der Liste stehen für Schweinberger die nächsten Schritte für das bereits existierende Gymnasium Buchloe. „Am 12. Februar 2012 muss der Kreistag zunächst die Entscheidung für die Vergabe fällen, damit im Frühjahr der erste Spatenstich erfolgen kann“, so der Bürgermeister, „denn wir müssen im Juli 2013 fertig sein!“ Ebenfalls begonnen werden soll mit dem Bau des neuen Feuerwehr Gerätehauses, der schon lange auf der Tagesordnung steht und bis ins Jahr 2013 reichen wird. Der Auftrag für die erforderliche Straßenbeleuchtung wurde bereits vergeben. Zu rechnen ist auch mit dem Bau- beginn am neuen Bahnhofgebäude in der zweiten Jahreshälfte, da die Planung nun abgeschlossen ist. Eine Fertigstellung ist sicher zu erwarten: mit dem Abschluss des jetzt im Rohbau befindlichen Klubheimes werden die Tennisanlagen wieder nutzbar sein. Entscheidungen offen Eine Entscheidung erwartet das Stadtoberhaupt in Sachen „zentrale Wasserenthärtungsanlage“ für die Stadtteile Buchloe und Lindenberg. Wenn sie kommt, wird das Wasser im Härtebereich von 22°dH (Deutsche Grad) auf etwa 810°dH reduziert. Zu dem Projekt gehören auch zwei neue Speicherbehälter mit insgesamt 3.000 Kubikmetern Kapazität. Offen ist auch noch die Verwirklichung einer neuen Aussegnungshalle am Friedhof, welche verschoben worden war. Planungen angelaufen In Planung befindet sich das BayWa-Gelände, für welches aktuell Bebauungspläne aufgestellt werden. Mit dem Aufstellungsbeschluss für das neue Wohnbaugebiet in Lindenberg wurde ebenfalls ein Planungsauftrag vergeben. Die Pläne für das gemeinsame Projekt „neuer Busbahnhof“ von Mittelschulverband und Landkreis Ostallgäu stehen ebenfalls. Nach dem Verkauf einiger Gewerbeflächen im nordwestlichen Industriegebiet ist dort laut Bürgermeister Schweinberger auch die weitere Erschließung inklusive Kanal und Straßenbau angedacht. Lob und Zuversicht Ein dickes Lob hatte Josef Schweinberger am Ende für „seinen“ Stadtrat. „Wir haben eine tolle und effiziente Zusammenarbeit! Es macht nicht nur Spaß, sondern wir bewegen auch gemeinsam im Sinne unserer Bürger etwas für unsere Stadt“, so der Bürgermeister: „das wünsche ich mir weiterhin. Dann schaue ich auf jeden Fall zuversichtlich in das Jahr 2012!“

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Kaufbeuren
Babys der Woche im Klinikum Kaufbeuren
Sudetendeutsche Schicksale nach 1945
Sudetendeutsche Schicksale nach 1945
Frauen in der Leitungsebene
Frauen in der Leitungsebene
Mehrere Neuanschaffungen
Mehrere Neuanschaffungen

Kommentare