Akrobatische Flips und mehr

+
Bei der Buchloer Discdog-Challenge hatten Hundehalter und ihre vierbeinigen Freunde gleichermaßen Spaß daran, als Team Frisbees zu werfen und – auf Seiten der Hunde – aus der Luft zu schnappen.

Buchloe – Unter den Vierbeinern soll die Veranstaltung sogar europaweit bekannt sein. Bello und Co. trafen sich kürzlich in Buchloe zur „Disc-dog Challenge“ auf dem Lindenberger Sportplatz in der Waldstraße. Die Zuschauer konnten eine rasante Randsportart erleben. Wo sonst die Fußballer um Punkte kämpfen, versuchten Hunde, vereinfacht ausgedrückt, Frisbeescheiben zu fangen. Es war aber viel mehr.

Sowohl Herrchen und Frauchen als auch die Hunde legten in der jeweils zweiminütigen Show artistische Einlagen auf den grünen Rasen. Zu sehen waren tolle Sprünge, akrobatische Flips und blitzschnelle Hechts. Den unbedarften Zuschauern wurde schnell klar, hier sind eingespielte Teams am Werke. Es kam vor allem auf das gute Zusammenspiel zwischen Hund und Herrchen bzw. Frauchen an. Timo Kehlbeck und Petra Beer sind die Veranstalter des Wettbewerbs, der im letzten Jahr erstmals in Buchloe stattfand. Rund 70 Teilnehmer haben sich angemeldet, erzählte er unserer Zeitung. 

Die Vierbeiner, überwiegend kleine, drahtige Collies und Hütehunde, kamen aus ganz Deutschland, aber auch aus den umliegenden Ländern, wie man an den Auto-Kennzeichen auf dem Parkplatz ablesen konnte. Doch auch viele Besucher aus Buchloe und Umgebung kamen mit ihren Hunden als Zuschauer. „Hier kann ich meinem Hund einmal zeigen, was möglich ist“, meinte schmunzelnd eine Besucherin. 

Team aus Mensch und Hund 

Die Wettkampfsituation – immerhin ging es um Punkte und Preise – war für die Vierbeiner selbst gleichgültig. Sie wollten spielen und sich austoben. Die Hunde wollen gefordert werden, sagten die Halter. Für die Vierbeiner sei das Fangen der Frisbeescheiben ein Spiel, das ihnen Spaß macht, erklärte eine Teilnehmerin. Angespannt waren da schon eher Frauchen und Herrchen, denn sie wollten schon gut abschneiden. 

Von ihren Wurftechniken hing es ab, ob die Choreografie aufging. Das professionelle Frisbee-Spielen mit Hunden ist eine relativ junge Randsportart. Nicht nur die Hundehalter kennen sich, sondern auch die beteiligten Vierbeiner. So war es nicht verwunderlich, dass auf dem Lindenberger Sportplatz kein wütendes Gekläffe zu hören war – wie es vielleicht so mancher Laie im Hundefrisbee erwartet hätte. 

Die Buchloer Veranstaltung war das erste Turnier in der laufenden Saison. Weitere Stationen sind Salzgitter, Hohenlohe und Hackenbroich. Im September wird der deutsche Meister in Magdeburg gekürt. Gesponsert werden die Veranstaltungen von der Hamburger Agentur Purina Pro Plan. 

"Entspanntes Turnier" 

Veranstalter Timo Kehlbeck war zufrieden. Er war nicht nur Veranstalter sondern auch mit seiner Hündin „Ronja“ Wettbewerbsteilnehmer und landete auf Platz 2. „Es war ein absolut entspanntes Turnier, das allen Spaß gemacht hat – auch unseren Vierbeinern“. Platz 1 belegte Anna Radomska mit ihrem Hund „West“, Alen Soldic mit Diva kam auf den dritten Platz.

von Siegfried Spörer

Auch interessant

Meistgelesen

Stadt in festlichem Gewand
Stadt in festlichem Gewand
Blasmusik mit Hauch von Beachparty
Blasmusik mit Hauch von Beachparty
Festzug mit Hindernissen
Festzug mit Hindernissen
Bedrohte Idylle?
Bedrohte Idylle?

Kommentare