1. kreisbote-de
  2. Lokales
  3. Kaufbeuren

Stadtjugendring Kaufbeuren stellt Ziele und Aktionen vor

Erstellt:

Von: Mahi Kola

Kommentare

 Vollversammlung des SJR 2022
Wie in der Vollversammlung des SJR deutlich wurde, haben die Jugendeinrichtungen auch 2023 einiges vor. © Kola

Kaufbeuren – Die jüngste Vollversammlung des Kaufbeurer Stadtjugendrings (SJR) in der Kulturwerkstatt stand im Zeichen von jugendpolitischem Engagement und Zusammenhalt: Gemeinsam wollen die Mitglieder der Jugendverbände und der Schülerorganisation Kaufbeuren (SchOK) mithilfe von Akteuren aus Politik und Gesellschaft, insbesondere die Themen psychische Gesundheit, Nachhaltigkeit und politische Partizipation junger Menschen in den Fokus rücken.

Lobende Worte fand in der Versammlung OB Stefan Bosse für das Engagement junger Menschen, die in bewegten Zeiten Dinge anstoßen und für die Themen eintreten, die ihnen wichtig sind. Sie alle seien Repräsentanten der lebendigen Vielfalt, die es in der Stadt gibt. Auch Frederic Schießl vom Bezirksjugendring dankte allen, die in der Jugendarbeit tätig sind und die besonders jenen, die von den aktuellen Herausforderungen am meisten betroffen sind, durch ihren Einsatz „lichte Momente schenken“.

An den Themen, die die jungen Kaufbeurer aktuell besonders bewegen, haben SchOK, SJR und Stadträte zuletzt bei einer Zusammenkunft im November weitergearbeitet. Dazu wurden Impulse aus dem Jugendforum sowie dem Jugend- und Verbändegespräch aufgegriffen. Die Anliegen und Wünsche reichten von einem Lernort, der allen Schülern der Stadt offensteht, bis zur fahrradfreundlichen Innenstadt. Auch der Ruf nach einer stärkeren Sensibilisierung für das Thema psychische Gesundheit wurde laut – der SJR hat diesen Punkt bereits in sein Jahresprogramm 2023 aufgenommen. Schließlich seien es insbesondere Kinder und Jugendliche, die seelisch unter den Folgen der Pandemie leiden. Angedacht wurden Workshops, Unterstützungsangebote für Jugendleiter und das Angebot von Fortbildungen in Zusammenarbeit mit den Schulen. Ziel ist es, ein psychosoziales Netzwerk aufzubauen, um Betroffenen besser helfen zu können.

Die verschiedenen Projekte wurden im Jugend- und Verbändegespräch von SchOK und den Jugendverbänden weiterentwickelt. Räumlichkeiten und Lernprogramme für alle Schüler sollen als Co-Working und Learning Space einen Ort des gemeinsamen Lernens bieten. Ein Büchercafé konnten sich hier viele gut vorstellen; auch die Kombination mit einem Inklusionscafé sei denkbar. Eine Kooperation mit der Stadtbücherei oder dem Generationenhaus wurde dabei ebenso in Betracht gezogen. Für all jene, die mit dem Rad in Kaufbeuren unterwegs sind, wurde ein sicheres und durchgängiges Radwegenetz gefordert – dazu gehörten auch entsprechende Hinweise auf gefährliche Stellen und Fahrradparkplätze.

Projekte 2023

In puncto jugendpolitischer Beteiligung sind im kommenden Jahr Aktivitäten zu jugendpolitischen Fragen und verschiedene Veranstaltungen geplant, die die jungen Menschen ermutigen sollen, aktiv für ihre Belange einzutreten. Dazu gehört im Hinblick auf die bayerischen Landtagswahlen zum Beispiel die U18-Wahl und Wahlaufruf-Formate. Das Kaufbeu­rer Jugendforum bietet den Jugendlichen die Gelegenheit, (kommunalpolitische) Themen und Projektvorschläge zu erarbeiten, die anschließend mit Vertretern des Stadtrats besprochen und gegebenenfalls weiterentwickelt werden. Gemeinsame Aktionen haben das Ziel, die Jugendlichen niederschwellig an das Thema Politik heranzuführen. Die Schüler setzen sich mit Partizipation und sozialer Teilhabe auseinander, und bekommen die Chance, die Lokalpolitiker persönlich kennenzulernen und über diesen Kontakt Interesse und aktive Teilhabe am demokratischen System zu entwickeln.

Das Büro Eckpunkt als „politisches Wohnzimmer“ des SJR ist ein weiteres niederschwelliges Angebot: Dort engagieren sich bereits zahlreiche Jugendliche, um auch für 2023 kreative und abwechslungsreiche Aktionen auf die Beine zu stellen. Als Themenschwerpunkt ist insbesondere „Prävention Diskriminierung von Minderheiten“ vorgesehen. Auch das Thema „Nachhaltigkeit“ soll nicht zu kurz kommen: Mit vereinten Kräften wollen Jugendgruppen und -einrichtungen des SJR Jugendarbeit wirtschaftlich effizient, sozial gerecht und ökologisch tragfähig gestalten. Dazu wird es 2023 diverse Aktionen und Veranstaltungen geben.

Auch interessant

Kommentare