Rollentausch

CSU-Vorstand quasi wiedergewählt

+
Die neue-alte Vorstandschaft des CSU-Ortsverbands Marktoberdorf formiert sich wie folgt: Wolfgang Wittkowske (Beisitzer, v. li.), Eugen Kögel, Thomas Traut (Beisitzer), Ulrike Sigfrid (Schriftführerin), Irmgard Winterhalder (Schatzmeisterin), Rainer Dany (Beisitzer), Bezirksrätin Ursula Lax, Erster Vorstand Andreas Grieser, Irene Bihler (Beisitzer), Hans-Peter Winterhalder (2. Stellvertreter), Eduard Gapp (1. Stellvertreter), Ernst Weber (Beisitzer), Landrätin Maria Rita Zinnecker, Leonhard Herbein (Beisitzer) und Martin Barth (Beisitzer). Vorne kniend: MdB Stephan Stracke und Bürgermeister Dr. Wolfgang Hell.

Marktoberdorf – Der Ortsverband der CSU Marktoberdorf hat vergangene Woche seine Vorstandschaft quasi wiedergewählt und dabei den Vorstandsmitgliedern in großer Mehrheit sein Vertrauen ausgesprochen. Bis auf den Vorsitzenden und seinen ersten Vize wurden alle Kandidaten in ihren Funktionen bestätigt.

Eduard Gapp jedoch, Stadtrat und seit 2007 CSU-Ortsvorsitzender, wollte von der ersten Position in die – wie er sagte – „zweite Reihe“ rücken. Auf seinen Vorschlag hin wurde CSU-Stadtrat Andreas Grieser, bisher erster Stellvertreter im Vorstand des Ortsverbands, mit sehr großer Mehrheit zum Vorsitzenden gewählt. Eduard Gapp wird künftig als Griesers Vize im Vorstand weiter wirken.

„Wir haben die Rollen getauscht“, sagte Eduard Gapp zu den anwesenden gut 30 Mitgliedern, die sichtlich erleichtert waren, dass Gapp dem Vorstand als erster Stellvertreter erhalten blieb. In seiner Begrüßung fand der Fraktionssprecher der CSU im Stadtrat klare Worte zur Zukunft der Stadtpolitik, prangerte erneut die Schließung des Krankenhauses als größte Fehlentscheidung der letzten Jahrzehnte an und brachte seine Sorge zum Ausdruck, die Integration von Flüchtlingen an zentralen Orten wie Marktoberdorf sozialverträglich zu stemmen. Der Ortsverband wiederum sprach Eduard Gapp seinen Dank für zehn positive und erfolgreiche Jahre aus. Dr. Wolfgang Hell wandte sich persönlich an den scheidenden Vorsitzenden und ehrte ihn als geistig-moralische Autorität, als Regisseur mit Sportsgeist und als einen, der immer an der guten Sache orientiert ist. Andreas Grieser, der seit drei Jahren für die CSU im Stadtrat sitzt und nun in Gapps Fußstapfen tritt, hat sich für die nächsten zwei Jahre vorgenommen, wieder mehr Jüngere für die Politik der CSU zu begeistern.

Der neue Vorstand ist nun wie folgt aufgestellt: Nach Andreas Grieser (Ortsvorsitzender) und Eduard Gapp (erster Stellvertreter) folgt Hans-Peter Winterhalder als Zweiter Vorsitzender. Schriftführerin ist Ulrike Sigfrid und Schatzmeisterin Irmgard Winterhalder. Beisitzer sind Martin Barth, Irene Bihler, Rainer Dany, Philipp Heidrich, Leo Herbein, Thomas Traut, Ernst Weber und Wolfgang Wittkowske.

Auf den kommenden Bundestagswahlkampf stimmte auch Gastredner Stephan Stracke, Bundestagsabgeordneter der CSU, die Runde ein. Es werde eine Richtungswahl, in die die CSU mit viel Zuversicht gehe. Dennoch bat er um rege Unterstützung von den Parteimitgliedern in Marktoberdorf, die den Kontakt zu und den Dialog mit den Bürgern suchen mögen.

Bei der Wahl der 11 Delegierten und mehrerer Ersatzdelegierten in die Kreisvertreterversammlung und in die besondere Teilkreisvertreterversammlung zur Aufstellung der Landtags- und Bezirkstagskandidaten wurden folgende Mitglieder nominiert:

Elf Delegierte:

Andreas Grieser, Eduard Gapp, Maria-Rita Zinnecker, Ulrike Sigfrid, Dr. Wolfgang Hell, Irene Bihler, Leonhard Herbein, Hans-Peter Winterhalder, Thomas Traut, Irmgard Winterhalder, Franz Alletsee

Elf Ersatzdelegierte:

Eugen Kögel, Xaver Huttner, Stefan Schmid, Philipp Heidrich, ErwinFichtl, Matthias Kelz, Hermann Britzger, Ernst Weber, Rainer Dany, Edith Reckziegel, Johann Schweiger

Für ihre langjährige Treue und Mitgliedschaft im CSU-Ortsverband Marktoberdorf wurden folgende Mitglieder vom neuen Vorstand Andreas Grieser geehrt: Stadtrat Eugen Kögel (zehn Jahre), Edith Reckziegel (30), Bernhard Auger (40), Vorstand Andreas Grieser, Franz Alletsee (40), Wolfgang Wittkowske (20), Irene Bihler (zehn) und Mathias Kelz (50). Nicht auf dem Foto und dennoch geehrt wurden Konrad Strobl (50), Hans-Jörg Fichtl (40), Herbert Fischer (20), Ernst Weber (zehn), Arno Jauchmann (zehn) und Angelika Gapp (zehn).

von Angelika Hirschberg

Auch interessant

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Kaufbeuren
Babys der Woche im Klinikum Kaufbeuren
Video
Parkettböden - Wohngefühl und Lebensqualität
Parkettböden - Wohngefühl und Lebensqualität
Einschränkung für Bahnfahrer
Einschränkung für Bahnfahrer
Heimat für begrenzte Zeit
Heimat für begrenzte Zeit

Kommentare