1. kreisbote-de
  2. Lokales
  3. Kaufbeuren

Ralf Schmidt bleibt Obermeister der Maler und Lackierer

Erstellt:

Von: Kai Lorenz

Kommentare

Gruppenbild neuer Vorstand Maler- und Lackiererinnung Kaufbeuren-Ostallgäu 2022
Stellvertretender Obermeister Anton Kerler (v.li.), Obermeister Ralf Schmidt, Melanie Pölt, Thorsten Lipp, Gisela Hipp, Helmut Gansohr und Thomas Reitebuch. © Innung

Landkreis – Die Maler- und Lackiererinnung Kaufbeuren/Ostallgäu wählte vor kurzem ihre neue Führungsspitze.

Obermeister Ralf Schmidt stellte sich für eine weitere Wahlperiode zur Verfügung. Schmidt engagiert sich seit 2017 als Obermeister und leitet seitdem die Geschicke der Innung. Unterstützt wird er von Anton Kerler (Friesenried) als stellvertretenden Obermeister. Weiterhin gehören dem neuen Vorstand an: Gisela Hipp aus Kaufbeuren, Helmut Gansohr aus Rieden, Melanie Pölt aus Germaringen, Thomas Reitebuch aus Ebersbach und Thorsten Lipp aus Marktoberdorf.

Rund 140 Prüfungen jährlich

Obermeister Schmidt informierte in seinem Bericht die Innungsmitglieder über den aktuellen Stand der Gesellenprüfungen. Der Prüfungsausschuss der Maler- und Lackiererinnung nimmt die Zwischen- und Gesellenprüfungen der Fahrzeuglackierer und Maler im Fach Gestaltung und Instandhaltung für den Einzugsbereich Kaufbeuren, Kempten, Memmingen, die Landkreise Dillingen, Donau-Ries, Günzburg, Lindau, Ober-, Unter- und Ostallgäu ab.

Die Innung nimmt jährlich insgesamt rund 140 Zwischen- und Gesellenprüfungen ab, die organisatorisch und arbeitstechnisch sehr umfangreich sind. Die Prüfungen werden vom Prüfungsausschuss ehrenamtlich durchgeführt, was in der heutigen Zeit keine Selbstverständlichkeit ist. Nachdem der offizielle Teil der Versammlung vorbei war, lud Obermeister Schmidt alle Innungsmitglieder zu einem gemeinsamen Essen im „Dicken Hund“ ein. Hier konnten sich die Mitglieder in gemütlicher Runde austauschen.

Auch interessant

Kommentare