Wechselstimmung

Stadtrat verabschiedet Buchloes Bürgermeister Josef Schweinberger

+
Buchloes Zweiter Bürgermeister Manfred Beck (li.) blieb es vorbehalten, den Ersten Bürgermeister Josef Schweinberger, der seit 2003 die Geschicke der Stadt geleitet hatte, zu verabschieden.

Buchloe – Ganz so hatte sich Buchloes Bürgermeister seine Verabschiedung nicht vorgestellt. Statt im historischen Rathaussaal verabschiedeten ihn die Stadträte im eher schmucklosen Sitzungssaal der Feuerwehr.

Ähnlich empfanden das auch die ausscheidenden Stadträte, die im Rahmen der letzten Sitzung des Stadtrates ihren letzten Arbeitstag begingen. Ein Blick in die Statistik: 95 Stadtratssitzungen gab es in der letzten Legislaturperiode.

Vor der Verabschiedung mussten auf dieser letzten Stadtratssitzung noch zehn Tagesordnungspunkte abgearbeitet werden, darunter die zeitaufwändige Abwägung der Einwendungen für das Aufstellen des Bebauungsplanes „An der Halde Südwest 1“. Erfreulich war die Nachricht, dass die Staatsregierung die Elterngebühren für die Kindergartenkinder für die Monate April bis Juni übernimmt. Kämmerer Dieter Streit verkündete darüber hinaus noch Änderungen in der Haushaltssatzung. Mehr als 500.000 Euro an Ausgaben werden gestrichen, beziehungsweise verschoben. Darunter ist auch der geplante Ausbau des Ettringer Weges, der allein mit über 200.000 Euro ins Gewicht gefallen wäre.

Daraufhin erfolgte die Verabschiedung der Stadträte. Josef Schweinberger legte zum letzten Male seine Amtskette an. Der Rathauschef bedankte sich bei Amely Beutlrock für fast 15 Jahre Tätigkeit im Stadtrat. Evi Kienzle gehörte dem Gremium 23 Jahre an, Monika Strohmayer brachte es auf 18 Jahre. Letztere lies sich entschuldigen und sendete dafür einen Dankesbrief an Schweinberger, der diesen auch vorlas.

Dr. Stefan Härtel gehörte dem Gremium eine Legislaturperiode an, Johannes Horn war seit 24 Jahren Mitglied im Stadtrat. Helmut Jambor scheidet nach 18 Jahren aus dem Gremium aus und Matthias Kögl nach 24 Jahren. Hubert Zecherle war sechs Jahre lang Stadtratsmitglied.

Seine Verabschiedung konnte Bürgermeister Schweinberger nicht selbst vornehmen. Das übernahm Manfred Beck in seiner Funktion als Zweiter Bürgermeister. Er würdigte die Leistungen des Rathauschefs. „In dem Wort Bürgermeister steckt das Wort Meister“, sagte Beck. Meisterlich seien seine Überzeugungskraft, seine Sitzungsführung und seine Netzwerkarbeit gewesen. „Aber heute schicken wir ihn einfach hoim“. An die Gattin Schweinbergers gewandt, bat Beck: „Passen Sie gut auf ihn auf“.

Schweinberger, der sich mit einer Portion Selbstironie gerne mal als „kleinen schwäbischen Landbürgermeister“ bezeichnete, zuletzt beim Besuch von Innenminister Horst Seehofer in Buchloe, war nach 18 Jahren Bürgermeistertätigkeit aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr zu Wahl angetreten.

Der Soundtrack des Abschieds

Zwei Stadtratsmitgliedern war es dann gelungen, die Verabschiedungszeremonie einen Hauch feierlicher, stimmungsvoller und würdevoller zu machen. Rudolf Grieb brachte seine Gitarre mit und schrieb zwei Texte für diesen Anlass. Für die ausscheidenden Stadträte gab es nach der Melodie von „Muss i denn zum Städtele hinaus“ den Song „Muss i denn zum Rathaus hinaus“. Für den Bürgermeister gab es dann zur Melodie „Blowing in the wind“ einen eigens geschrieben Text.

Der absolute Knüller war aber dann der Song von Amely Beutlrock. Mit markanter Stimme sang sie „Unser Josef auch Buchlo“ auf die Melodie von „Anton aus Tirol“.

„Es war traurig mit anzusehen, wie du deine Amtskette abgelegt und in das Schmuckkästen getan hast“, sagte Beutl­rock und traf damit vermutlich den Gemütszustand des Bürgermeisters. Als Trost überreichte sie ihm noch einen kleinen Topf mit dem „trostreichen Salbei“.

Die Amtskette wird am Dienstag, 12. Mai, vom ältesten Ratsmitglied Josef Rid dem neuen Bürgermeister Robert Pöschl übergeben. Auch er erhielt von Beutlrock schon mal im Voraus einen Topf des „trostreichen Salbeis“.

von Siegfried Spörer

Auch interessant

Meistgelesen

Kaufbeurer Arbeitskreis Asyl feiert 30-jähriges Jubiläum
Kaufbeurer Arbeitskreis Asyl feiert 30-jähriges Jubiläum
 „Die Lage ist verheerend“ – humedica entsendet zweites Team nach Beirut
 „Die Lage ist verheerend“ – humedica entsendet zweites Team nach Beirut
Renter aus Buchloe soll Buben Ohrfeigen verpasst haben
Renter aus Buchloe soll Buben Ohrfeigen verpasst haben
Betrüger ergaunert am Telefon über 7000 Euro von 19-Jähriger aus Biessenhofen
Betrüger ergaunert am Telefon über 7000 Euro von 19-Jähriger aus Biessenhofen

Kommentare