Weihnachtsansprache im Buchloer Stadtrat mit positiver Bilanz

„Ein verdammt starkes Team“

+
Buchloe ist eine weiter stark wachsende Stadt. 2017 wurde viel investiert, ohne dass neue Kredite aufgenommen wurden. Unser Foto zeigt die winterliche Bahnhofsstraße.

Buchloe – Eine positive Bilanz zog Bürgermeister Josef Schweinberger in seiner traditionellen Weihnachtsansprache in der letzten Sitzung des Stadtrates vor dem Jahreswechsel. „Ich erlaube mir zu sagen, miteinander sind wir ein verdammt starkes Team“, lobte Schweinberger die Zusammenarbeit mit dem Gremium.

Viel Lob gab es auch für die Mitarbeiter der Stadtverwaltung. Der Rathauschef betonte aber auch, ohne das Engagement der vielen Ehrenamtlichen „wären wir eine arme Gemeinschaft“.

Seine positive Bewertung machte der Rathauschef an Fakten und Zahlen fest. So sei 2017 die Einkommenssteuerbeteiligung der Stadt mit 7,4 Millionen Euro weiter gestiegen. Auch die Entwicklung der Gewerbesteuer habe Anlass zur Freude gegeben. So partizipiere die Stadt Buchloe an der Wirtschaftskraft der heimischen Firmen.

Josef Schweinberger stellte mit Stolz fest, man habe Vollbeschäftigung in Buchloe. Deshalb gelte allen Arbeitgebern aus Handel und Handwerk, aus Industrie und Landwirtschaft ein besonderer Dank.

Die Investitionen der letzten Jahre in den Kauf von Grundstücken würden jetzt Früchte tragen, betonte der Bürgermeister. Der Verkauf der erschlossenen Baugrundstücke refinanziere diese Ausgaben mit den notwendigen Kostendeckungsbeiträgen für die weitergehenden künftigen Aufwendungen.

Ein Dankeschön für die Fördergelder gab es vom Rathauschef auch an den Freistaat Bayern, dazu gehörten die Zuschüsse für die Kindertagesstätten, die Sanierung des Postamtes oder der Beschaffung von Feuerwehrfahrzeugen.

Keine neuen Schulden

Genauso positiv sei die Ausgabenseite zu bewerten. 2017 sei kein einziger Euro an neuen Schulden aufgenommen worden. Im Gegenteil, es wurden 1,7 Millionen Euro an Schulden abgetragen. Trotzdem habe man in die Zukunft der Stadt kräftig investiert. Dazu gehöre der Bau des fünften Kindergartens in Buchloe Süd, die Sanierung des Ostflügels der Comenius-Grundschule, die Gesamterschließung des neuen Baugebietes im Osten und der Abschluss der Erschließungsmaßnahmen von Wasser, Kanal und Straße im Industriegebiet.

Abgeschlossen seien die Sanierungsarbeiten am ehemaligen Postamt. VHS, Jugendmusikwerk und die Stadtbücherei hätten ein „wunderbares neues Zuhause gefunden“. Leider, so Schweinberger, habe sich die Sanierung des Hallenbades erheblich verzögert.

Besonders würdigte der Rathauschef den Entschluss von Achim und Axel Theiler, die mit dem Umzug der Firma Mensch nach Buchloe 120 Arbeitsplätze in die Stadt gebracht hätten.

Kein Jahresrückblick ohne Ausblick. Auch 2018 sind einige Investitionen vorgesehen, die das Aussehen der Stadt weiter verändern werden. Dazu gehöre der Ausbau des Bahnhofsvorplatzes und des Bring- und Abholbereiches samt Fahrradeinstellplätzen. Nach der Sanierung des Hallenbades stände die Sanierung der Dreifachturnhalle der Mittelschule an. Im kommenden Jahr soll auch der Kindergarten Süd, der zukünftig den Namen „Gennachspatzen“ tragen wird, bezugsfertig sein. Zum Investitionsprogramm gehörten auch verschiedene Straßenbaumaßnahmen und die Sanierung der Kläranlage. Josef Schweinberger will 2018 auch den Flächennutzungsplan fortschreiben und ein Planungskonzept für die Parkraumbewirtschaftung im Bahnhofsumfeld in Angriff nehmen.

von Siegfried Spörer

Auch interessant

Meistgelesen

Der Nikolaus war schon da... 
Der Nikolaus war schon da... 
Keine Stille Nacht allein unterm Baum
Keine Stille Nacht allein unterm Baum
Abschiebung von Asylbewerber: Ruderatshofener Firma Meggle wehrt sich
Abschiebung von Asylbewerber: Ruderatshofener Firma Meggle wehrt sich
Sparkassenvorsitzender Winfried Nusser hat große Pläne für die Zukunft
Sparkassenvorsitzender Winfried Nusser hat große Pläne für die Zukunft

Kommentare