Ein gelungener Auftakt

+
Viele Menschen zog es am zweiten Adventssonntag zum Weihnachtsmarkt in die Kreisstadt. Der Markt ist noch bis zum 11. Dezember geöffnet.

Marktoberdorf – Sternenhimmel über dem Marktoberdorfer Weihnachtsmarkt. Welcher Stern allerdings am hellsten leuchtete, ließ sich am zweiten Adventssonntagabend nicht genau ausmachen. Es glitzerte, funkelte und strahlte nämlich auch von den Häusern, Buden und Ständen, die den Markt säumten und die die zahlreichen Besucher zum Verweilen einluden.

Bei trockenem Wetter waren derer viele gekommen, einem gut gelaunten Nikolaus die Hand zu schütteln und bei einem Glas Glühwein zu ratschen. Auch Bürgermeister Dr. Wolfgang Hell eröffnete heiter am vergangenen Freitag den mittlerweile 43. Weihnachtsmarkt in der Kreisstadt und machte auf die vielen attraktiven Höhepunkte aufmerksam.

So begrüßt seit neuestem ein kleiner Esel die Weihnachtsmarktgäste, die sich von West dem Marktplatz nähern. Er ist Teil der lebenden Krippe, die aus Sulzschneid den Markt um eine Attraktion reicher macht. Die fast menschengroßen Figuren sind handgefertigt, die quicklebendigen Schafe allerdings noch etwas schüchtern. Herüber klang das „O du fröhliche“ der Jugendblaskapelle Markt­oberdorf, die mit weihnachtlichen Weisen am Eröffnungsabend aufspielte.

Rund 40 Weihnachtsbuden, das beliebte Kinderkarussell, der Glückshafen des BRK und die Krippenausstellung im Pfarrheim St. Martin sind die bewährten Zutaten des Weihnachtsmarkts in Oberdorf. Stimmungsvoll, familiär und traditionell präsentiert sich auch in diesem Jahr der weihnachtliche Budenzauber in der Innenstadt. Bis zum 11. Dezember liegt über dem Marktplatz und seinen Gassen noch Glühweinduft in der Luft.

von Angelika Hirschberg

Auch interessant

Meistgelesen

Neues Konzept für alten Friedhof
Neues Konzept für alten Friedhof
Öffentliches WLAN angestrebt
Öffentliches WLAN angestrebt
Einschränkung für Bahnfahrer
Einschränkung für Bahnfahrer
Heimat für begrenzte Zeit
Heimat für begrenzte Zeit

Kommentare