Wenn das Wetter fast zu gut ist

Pünktlich zum Nikolaus-Wochenende öffnete auch der traditionelle Buchloer Christkindlmarkt seine Tore. Rund um den Kirchplatz luden weihnachtlich geschmückte Buden und stimmungsvolle Musik zum gemütlichen Weihnachtsbummel ein.

Am Freitagabend eröffneten Bürgermeister Josef Schweinberger und der Vorsitzende des Gewerbevereins Buchloe, Nico Stammel, den Markt. Zur Musik der Bläsergruppe der Realschule Buchloe konnten Besucher erste Weihnachtsgeschenke kaufen oder sich an Glühwein und Punsch wärmen. Am Samstag spielten neben Gruppen der Musikschule der VHS Buchloe die Stadtkapelle, die Alphornbläser und der Musikverein Lindenberg. Der Markt bot von weihnachtlichen Dekorations-Artikeln über Schmuck, Krippenfiguren, Kerzen für jeden etwas. Andere Buden versorgten die Besucher mit Bratwürsten, Crêpes, Raclette und Getränken. Der Kinderhort Buchloe lockte mit einer Tombola und auch ein Adventskalender des Jugend-Rot-Kreuz sorgte vor allem bei den kleinen Besuchern für Unterhaltung. Der Organisator des Christkindlmarktes, Emil Glas vom Gewerbeverein, freute sich über die gelungene Veranstaltung: „Wir konnten an allen drei Tagen tolle Besucherzahlen verzeichnen. Das Wetter war zwar gut – über ein bisschen Schnee hätten wir uns aber auch gefreut“. Fahrten mit der Kutsche Die kleinen Gäste des Christkindlmarktes konnten sich am Samstag und Sonntag auf den Besuch des Nikolauses freuen. Voll bepackt und begleitet von seinen Knechten überreichte er kleine Geschenke, in denen sich selbstgebackene Nikoläuse befanden, an die Kinder. Am Sonntag sorgten die Stadtjugend- und Flötengruppe der Neuapostolischen Kirche und die Stadtkapelle für besinnliche Stimmung am Kirchplatz. Täglich wurden romantische Kutschfahrten rund um den Christkindlmarkt angeboten.

Meistgelesen

Eiskalt durch den Dreck
Eiskalt durch den Dreck
Taliban-Kommandeur im Ostallgäu festgenommen
Taliban-Kommandeur im Ostallgäu festgenommen
Frau klettert auf Laterne und kommt nicht mehr herunter
Frau klettert auf Laterne und kommt nicht mehr herunter
"Gerne noch behalten"
"Gerne noch behalten"

Kommentare