Firma Antriebstechnik Mayr plant neues Kommunikationszentrum

Im Wettbewerb das Beste finden

+
So könnte das Kommunikationszentrum der Firma Mayr laut dem erstplatzierten Entwurf von hirner & riehl aussehen. Die Holzlamellen sind verstellbar gedacht.

Mauerstetten – Der kreisrunde „Pavillon im Obstgarten“ hatte es der Jury besonders angetan: Bei der Präsentation der Wettbewerbsbeiträge für das geplante Kommunikationszentrum der Firma Mayr stand auf Platz eins der Entwurf der Architekten hirner & riehl aus München, ein runder Baukörper mit Innenhof könnte bald als ein bereits auf der Anfahrt von der Bundestraße B12 sichtbares Merkzeichen für die Fa. Mayr Antriebstechnik fungieren.

Doch noch ist nicht sicher, welcher der ersten vier Plätze das Rennen am Ende tatsächlich macht. 

Derzeit können im Bürogebäude in Mauerstetten Veranstaltungen mit maximal 20 Teilnehmern abgehalten werden, für größere Veranstaltungen müssen Räumlichkeiten in der näheren Umgebung angemietet werden oder sie können nur in eingeschränkter Form stattfinden. Die Firma Mayr Antriebstechnik möchte deshalb westlich der bestehenden Firmengebäude, gegenüber der Bahnhofstraße ein Kommunikationszentrum errichten. 

Der bisher im südlichen Querbau des bestehenden Bürogebäudes gelegene Empfang soll dann ebenfalls im Neubau untergebracht werden, so dass das Kommunikationszentrum erster Anlaufpunkt für Kunden und Geschäftspartner sein wird. Neben der Tagungsnutzung sollen Büroräume für insgesamt 50 Mitarbeiter der Abteilungen Marketing/Werbung, Einkauf und IT entstehen. 

Die Geschäftsleitung hatte sich für einen Architektenwettbewerb entschieden. Auf der Präsentation betonte Geschäftsführer Günther Klingler die hohe Qualität der eingereichten Arbeiten. „Egal welche Arbeit schlussendlich verwirklicht wird – es wird ein toller Entwurf sein“. Denn die Jury, bestehend aus Fachleuten und Firmenangehörigen, hat zwar bereits einen „Siegerentwurf“ gekürt, im Gespräch seien aber weiterhin die Plätze eins bis vier, so Klingler. „Bei den ersten beiden Plätzen treten wir jetzt in die Gespräche mit den Planern ein, erläutern nötige Änderungen und Entwicklungsmöglichkeiten. Wirklich vom Tisch ist aber noch keiner der vier bestplatzierten Entwürfe“, so Klingler weiter – auch wenn die Tendenz zum kreisrunden Entwurf von hirner & riehl gegeben sei. 

Die zylindrische Form des Gebäudes erinnert laut Martin Riehl an einen hydraulischen Baukörper, passend zur Firma Mayr und ihrer „Corporate Identity“. Der zweitplatzierte Entwurf verfolgt im Gegensatz zum „Pavillon“ einen ganz andern Ansatz. Hier wird ein freistehendes, polygonales („vieleckiges“) Gebäude aus unterschiedlich geformten, geschichteten Ebenen vorgeschlagen. In drei bis fünf Wochen will die Geschäftsleitung ihre Entscheidung bekanntgeben, welcher der Entwürfe tatsächlich die Basis für das neue Kommunikationszentrum bildet. Der Kreisbote wird weiter über das Projekt berichten. von Michaela Frisch

Meistgelesen

Eiskalt durch den Dreck
Eiskalt durch den Dreck
Stolz auf geleistete Arbeit
Stolz auf geleistete Arbeit
Hat der Standort Kaufbeuren eine Chance?
Hat der Standort Kaufbeuren eine Chance?
Entdecke den Skyline Park neu: Neues Gelände, neue Attraktionen, neuer Fahr-Spaß
Entdecke den Skyline Park neu: Neues Gelände, neue Attraktionen, neuer Fahr-Spaß

Kommentare