Steigende Zahlen: 553 Einsätze bei Freiwilliger Feuerwehr Kaufbeuren im Jahr 2017

Winkler ist neuer Kommandant

+
Helmut Winkler folgt als Kommandant auf Thomas Vogt.

Kaufbeuren – Helmut Winkler ist in der Jahreshaupt- und Dienstversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Kaufbeuren zum neuen Kommandanten gewählt worden. Insgesamt 22 Mitglieder wurden befördert oder für ihre langjährige aktive Dienstzeit geehrt.

Vereinsvorsitzender Hubert Weikmann konnte über eine leichte Mitgliedersteigerung auf 280 Mitglieder informieren. Feuerwehrkommandant und Stadtbrandrat Thomas Vogt berichtete über rund zehn Prozent mehr Einsätze im Jahr 2017: 553-mal war die Feuerwehr im Stadtgebiet mit den Stadtteilwehren im vergangenen Jahr im Einsatz. Die drei Löschzüge mit insgesamt 144 aktiven Feuerwehrleuten, darunter sieben Frauen, bekämpften dabei 59 Brände und gaben 310-mal technische Hilfeleistungen. Bei einem Großbrand, elf mittelgroßen Bränden und 16 Kleinbränden kamen C-Rohre und Kleinlöschgeräte zum Einsatz. Bei technischen Hilfeleistungen musste bei Verkehrsunfällen, oder Wohnungsöffnungen und -verschließungen unterstützt werden. Aber auch Tierrettung und sogar ein Einsatz mit Insekten war zu verzeichnen. Auch musste zu 72 Fehlalarmen ausgerückt werden, wobei 42-mal die Brandmeldeanlagen von Firmen oder Einrichtungen der Auslöser war. Dabei war zehnmal ein technischer Fehler der Grund, in den restlichen Fällen aber Nutzerfehlverhalten.

Zu den Einsätzen kommen auch noch 217 Übungen und Unterrichte dazu. Seit der Öffnung der Atemschutzübungsanlage 1987 fanden knapp 1000 Übungen mit etwas mehr als 14.000 Teilnehmern statt. Für den Gerätehausneubau nahmen Vertreter der Feuerwehr an 52 Besprechungen mit den Architekten, Fachplanern und der eigenen Planungsgruppe teil.

Für ihr Engagement dankte Vogt den zahlreich erschienenen, ehrenamtlich tätigen Feuerwehrleuten und auch den Jugendausbildern in der Nachwuchsförderung.

Neben den vielen dienstlichen Aktivitäten konnte Vereinsvorsitzenden Weikmann aber auch über ein nichtdienstliches Vereinsleben mit Faschingsball, Passiventreff und Lagerleben beim Tänzelfest berichten. „Ein Höhepunkt dabei war sicher die Fotoaktion am Rathaus für die Mannschaftsbilder, bei der wir die Untere Kaiser-Max-Straße fest in unserer Hand hatten“, schwärmte Weikmann und zeigte nochmals Bilder davon auf der Bühnenleinwand. Er dankte allen Mitgliedern, die sich in den Verein eingebracht haben und endete mit einem Zitat der Mundartgruppe „Losamol“: „Kameradschaft isch, was ma mit am Kamerad schafft“.

Kassenprüfer Hans-Peter Springer bescheinigte dem Verein ordnungsgemäß geführte Abrechnungen, worauf der Vorstand einstimmig entlastet wurde.

Der Vorstand des Feuerwehrmuseumsvereines Kaufbeuren-Ostallgäu, Helmut Winkler, berichtete kurz von der Eröffnung des neuen Feuerwehrmuseums im Juni 2017 auf dem ehemaligen Momm-Gelände und von etwa 3.500 Besuchern bisher.

In seinem Grußwort warb Oberbürgermeister Stefan Bosse für das Ehrenamt bei der Feuerwehr: „Dort wo andere rausrennen, dort rennt ihr rein“. Auch Landtagsabgeordneter Bernhard Pohl (FW) und CSU-Fraktionsvorsitzender im Stadtrat Dr. Thomas Jahn dankten den Feuerwehrleuten für ihr ehrenamtliches Engagement.

Ära geht zu Ende

Bei der turnusgemäßen Wahl des Feuerwehrkommandanten stellte sich neben dem bisherigen Amts­inhaber Thomas Vogt – seit 18 Jahren erfolgreich im Amt – auch als Gegenkandidat Helmut Winkler, der neben der notwendigen technischen Weiterentwicklung auch wieder mehr menschliche Zusammenarbeit untereinander erreichen möchte und die Aufgaben auf mehrere Schultern verteilen würde. Von 113 gültigen Stimmen konnte Helmut Winkler 66 Stimmen auf sich verbuchen und war damit als neuer Kommandant gewählt. Damit endete eine Ära und die Anwesenden dankten Vogt für sein Engagement in 18 Jahren mit stehendem Applaus.

Traditionell ist die Jahreshauptversammlung auch der richtige Rahmen für Beförderungen und Ehrungen. So wurden insgesamt 14 Mitglieder in neue Dienstgrade befördert und 21 Mitglieder für langjährige Vereinszugehörigkeit geehrt.

Ehrungen und Beförderungen

Bayerisches Ehrenzeichen, 25 Jahre aktive Dienstzeit Freiwillige Feuerwehr Kaufbeuren:

Sven Knader, Hans-Peter Springer

Beförderungen 2017:

• Feuerwehrmann: David Erhart, Romano Gehrling, Michael Vogt, Johannes Borst, Lukas Warnack

• Oberfeuerwehrmann: Leonardo Lombardini, Daniel Vetter, Tim Warnack

• Hauptfeuerwehrmann: Benedikt Häseler, Raphael Lutz, Michael Herkommer, Michael Kinberger

• Löschmeister: Micha Hoffmann

• Oberlöschmeister: Stefan Niebling

Vereinsehrungen (Urkunde und Abzeichen):

• zehn Jahre – Bronze: Florian Brath, Sebastian Eichinger, Kevin Hartmann, Raphael Lutz, Patrick Marxer, Michael Schwarz, Stefanie Sturm (vorher FF Füssen)

• 20 Jahre – Silber: Jakob Müller

• 30 Jahre – Urkunde: Werner Albrecht, Andreas Grimmer, Thomas Völk

• 40 Jahre – Gold: Dieter Herzig, Peter Decrout, Bernhard Fiedler, Willi Hofmair, Peter Kindler, Peter Peukert, Hubert Vogt

• 50 Jahre – Urkunde: Dieter Gellenbeck

• 60 Jahre – Urkunde: Anton Heider

• Silberne Ehrennadel: Wolfgang Rinke

von Wolfgang Krusche

Auch interessant

Meistgelesen

Elektrofahrer-Treffen im Autohaus Sangl übertrifft alle Erwartungen
Elektrofahrer-Treffen im Autohaus Sangl übertrifft alle Erwartungen
Versuchtes Tötungsdelikt in Kaufbeurer Obdachlosenunterkunft
Versuchtes Tötungsdelikt in Kaufbeurer Obdachlosenunterkunft
Erlebnisbad Neugablonz beendet Freibadsaison mit Hundeschwimmen
Erlebnisbad Neugablonz beendet Freibadsaison mit Hundeschwimmen
Innovatives Trailer Spray System sorgt für Sicherheit
Innovatives Trailer Spray System sorgt für Sicherheit

Kommentare