"Wir sind voller Tatendrang"

Leistungsträger Alexaner Günter muss nach wie vor seine Verletzung auskurieren und wird der Mannschaft fehlen.

Erst am Sonntagabend kehrte Kaufbeurens Cheftrainer Dragan Lasic aus seinem 14-tägigem Urlaub zurück. Die Freude auf die Vorbereitungsphase ist ihm anzusehen. Der 42-Jährige ist voller Tatendrang. Nach knapp drei Wochen haben die Fußballer der SpVgg Kaufbeuren am Montag ihre Testphase aufgenommen. Mitte Juli startet die SVK in ihre Landesliga-Saison. Der Bayerische Fußball-Verband konn- te bisher noch keine Entscheidung bekanntgeben, ob es eine 18er- oder 20er-Liga geben wird. Bis zum Saisonstart wartet auf die Mannschaft eine intensive Vorbereitungsphase.

„Sicherlich, die Pause war extrem kurz. Ich denke, dass ist kein Nachteil, da ja alle Mannschaften die gleiche Zeit zur Erholung hatten, wenn nicht sogar weniger“, betont Coach Dragan Lasic. Die Euphorie nach dem Aufstieg sei sehr groß gewesen. „Jetzt können wir uns richtig auf die neue Saison vorbereiten“, setzt der Übungsleiter weiter fort. Auch Mannschaftskapitän Benjamin Kleiner schwimmt auf der Welle mit: „Wir sind heiß auf die Liga. Jeder freut sich auf das Training“. Bis auf Alexander Weber (wechselt zum FC Affing) und Martin Lerchenmüller (spielt künftig in Schwabbruck) bleibt die Mannschaft komplett zusammen. Auch einige A-Juniorenspieler versuchen den Sprung in den Herrenbereich zu schaffen. Der Weggang des 21-jährigen Webers schmerzt natürlich. „Er hat uns mit seiner Schnelligkeit und den Toren natürlich nach vorne gebracht. Seine Tore haben uns sehr gut getan. Alex hat sich dafür entschieden und wir wünschen ihm in Affing alles Gute“, so der Mannschaftskapitän, der in der Viererkette mit Martin Lerchenmüller auch einen wichtigen Akteur vermissen wird. „Ich denke, dass junge und frische Spieler nachrücken werden“. Da der Großteil der Mannschaft zusammenbleibt, kann das für Benjamin Kleiner im Hinblick auf die neue Saison nur positiv sein. „Wir sind bis auf ein paar Positionen eingespielt“, ist ihm hier nicht angst und bange. Allerdings rechnet er mit einer schweren Saison. Auch Coach Dragan Lasic ist der selben Meinung: „Die Landesliga fordert sicherlich etwas mehr als Bezirksoberliga, daher werden wir die wöchentlichen Trainingseinheiten von zwei auf drei erhöhen. Wir konzentrieren uns weiterhin auf unser Konzept; werden dabei versuchen, den dynamischen, technischen und taktischen Bereich noch zu verbessern“, will der Cheftrainer weiterhin jedes Training anders gestalten und neue Methoden einbauen. Seit August 2011 fehlt Alexander Günter verletzungsbedingt. Obwohl er zwar auf dem Weg der Genesung ist, will der Offensivspieler nichts riskieren. „Ich brauche mindestens ein Jahr bis ich wieder richtig Fußballspielen kann“, dies habe ihm sein behandelnder Arzt erklärt. Günter ist im Lauftraining, aber ein richtiger Wettkampf sei für ihn derzeit überhaupt nicht denkbar. „Ich werde wohl im Winter richtig durchstarten können“, muss er sich weiterhin nach seinem zweiten Kreuzbandriss in seiner jungen Karriere in Geduld üben. Allerdings will er im August ein leichtes Training starten. „Ich habe noch große Probleme beim Abstoppen. Die Belastung im Knie lässt das einfach noch nicht zu“. Teilweise spüre er noch die Folgen seines ersten Kreuzbandrisses. Das gleiche Schicksal teilt derweil auch Robert Kögel. Der Mittelfeldspieler wurde gestern in München am Knie operiert. „Das sind natürlich zwei wichtige Spieler, die uns weiterhin fehlen werden“, hofft Mannschaftskapitän Benjamin Kleiner, dass junge, ehrgeizige Spieler die beiden Ausfälle kompensieren können. Wichtig ist ihm die Vorbereitung: „Hier müssen wir alle gemeinsam hart arbeiten. Da vertrau ich voll und ganz unserem Coach, dass er uns gut durch diese Zeit bringt“.

Auch interessant

Meistgelesen

Pflaster-Desaster in Kaufbeuren
Pflaster-Desaster in Kaufbeuren
Eine junge Künstlerin stellt sich vor
Eine junge Künstlerin stellt sich vor
Gesucht: Ihre Fragen an die Bundestagskandidaten
Gesucht: Ihre Fragen an die Bundestagskandidaten
Abschluss geschafft
Abschluss geschafft

Kommentare