Dem Wort die Macht

- Dichten, brüllen, flüstern - vergangenes Wochenende ging es im Lindenberger Hirschen wieder um Freibier, Ruhm und Liebe. Das nämlich sind die Preise, die den Slammern im Hirsch winkten. Poetry Slam heisst das Zauberwort, das gleichwohl Poeten und Punks unter einen Hut bringt - und das lediglich mit der Macht des Wortes.

Der herrliche Bo Wimmer (jetzt mit Schnauzbart) aus Marburg hatte wieder ausgewählte Wortakrobaten am Start, die sich voll ins Zeug legten. Taubenhasser Nils Rusche aus Bamberg zum Beispiel, sowie Almut Nitsch von Kerry aus Würzburg, Bleu Broode aus Erfurt, Supertopgriller Harry Kienzler aus Tübingen und der Gewinner des Abends, Christian Ritter, der obercoole “Pimp aus der 1a” aus Würzburg. Flo und Pinki aus Kaufbeuren gaben ihr Punk-Slammer-Debüt. Der nächste Poetry Slam im Hirsch ist voraussichtlich am 10. Januar.

Auch interessant

Meistgelesen

Pflaster-Desaster in Kaufbeuren
Pflaster-Desaster in Kaufbeuren
Eine junge Künstlerin stellt sich vor
Eine junge Künstlerin stellt sich vor
Abschluss geschafft
Abschluss geschafft
Auf allen Wegen weiter blühen
Auf allen Wegen weiter blühen

Kommentare