Spatenstich für den Luitpold Parcours

Unterstützer spenden insgesamt 42.000 Euro für die Sport-Strecke

Spatenstich Bürgermeister Dr. Wolfgang Hell, der Sportbeauftragte der Stadt Werner Geiger sowie die Stadträte Stefan Elmer und Andrea Guggenmos
+
Spatenstich für ein besonderes Fitness-Studio: Bürgermeister Dr. Wolfgang Hell, der Sportbeauftragte der Stadt Werner Geiger sowie die Stadträte Stefan Elmer und Andrea Guggenmos (v.li.) eröffneten die Bauarbeiten für den Luitpold Parcours auf der Buchel. Für den Trimm-Dich-Pfad spenteten Unternehmen und Marktoberdorfer Bürger gut 42.000 Euro.

Marktoberdorf – Das Sportprogramm beginnt am Tretbecken mit kräftigem Armkreisen, zum Schluss dann – 19 Stationen und 1500 Meter weiter – wird die Hüfte noch einmal locker gedehnt. Geschafft! Ganz Marktoberdorf wird, wenn es nach den Initiatoren des brandneuen Luitpold Parcours auf der Buchel geht, bald regelmäßig die Sportschuhe schnüren. Vergangenen Dienstag erfolgte jedenfalls der Startschuss für die Bauarbeiten an der Buchel und für den Aufbau von Sportgeräten und Infotafeln. In den Sommerferien bereits, also ab Anfang August, soll auf dem Luitpold Parcours wie entlang eines klassischen Trimm-Dich-Pfads fleißig trainiert werden können.

Zum symbolischen Spatenstich trafen sich nahe des Spielplatz‘ auf der Buchel – künftig Station 17 „Ausfallschritt“ – die Ideengeber und Vorantreiber des Projekts Luitpold Parcours. Es waren dies Stadträtin und Gästeführerin Andrea Guggenmos (CSU), die Stadträte Stefan Elmer (SPD) und Werner Geiger (Stadtteile aktiv) sowie Marktoberdorfs Bürgermeister Dr. Wolfgang Hell, die die Gelegenheit nutzten, den Mitarbeitern des Bauhofs und den Sponsoren zu danken. Denn nicht die Stadt allein finanziert und betreibt den Luitpold-Parcours, es sind knapp 20 Unterstützer, Firmen und Privatpersonen, mit deren Hilfe die stattliche Summe von 42.000 Euro für den Aufbau des Parcours zusammenkam. Neben einigen ortsansässigen Firmen spendete auch die Prominenz wie der Marktoberdorfer Fußballprofi Kevin Volland.

„Die große Bereitschaft, unser Projekt zu unterstützen, hat meine kühnsten Erwartungen übertroffen“, sagte denn auch Andrea Guggenmos, deren Ansinnen es von Anfang an gewesen war, die heimische Wirtschaft mit ins Boot zu holen. Sie hat mit ihren Mitstreitern Stefan Elmer und dem Sportbeauftragten der Stadt Werner Geiger einen ehrgeizigen Zeitplan aufgestellt, „den wir mit einem ersten Training im August sogar mehr als einhalten“, so die Stadträtin. Sie stellte auch die Infotafeln mit dem Titel „Wussten Sie schon...“ vor, die neben der körperlichen Betätigung auch den Geist erhellen sollen. An jeder Station kann so der wissbegierige Läufer, Sportler oder Spaziergänger etwas über Marktoberdorf lernen. Bei Station 17 ist im übrigen die Hexenverbrennung des Mittelalters Thema. Und natürlich der Ausfallschritt.

Teamleistung für Marktoberdorf

Bürgermeister Hell würdigte in seinen Worten das künftige Outdoor-Fitness-Studio der Stadt und sprach den Initiatoren ein großes Kompliment aus. Stefan Elmer freute sich, dass so viele Unternehmen vor Ort sich „mit ihrer Stadt identifizieren“. Und Werner Geiger lobte die Teamleistung, die das beste Trainingsprogramm für Marktoberdorf und seine Ortsteile auf der Buchel auf die Beine stellte.

Angelika Hirschberg

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schlägertruppe unterwegs
Kaufbeuren
Schlägertruppe unterwegs
Schlägertruppe unterwegs
Herr im Haus
Kaufbeuren
Herr im Haus
Herr im Haus
Junger Mann<br/>mit drei Promille halbnackt unterm Auto
Kaufbeuren
Junger Mann
mit drei Promille halbnackt unterm Auto
Junger Mann
mit drei Promille halbnackt unterm Auto
Lebensmittelkette aus Mauerstetten übernimmt Real in Kempten und Pentling
Kaufbeuren
Lebensmittelkette aus Mauerstetten übernimmt Real in Kempten und Pentling
Lebensmittelkette aus Mauerstetten übernimmt Real in Kempten und Pentling

Kommentare