Zwei Autofahrer mit Sommerreifen unterwegs

Zahlreiche Unfälle auf schneeglatten Straßen

Unfälle aufgrund von Schneefall
+
Symbolfoto

Marktoberdorf/Landkreis – Häufig krachte es gestern auf den schneeglatten Straßen der Region. Vor allem die Polizisten aus Marktoberdorf und Buchloe mussten deshalb ausrücken. Zwei Personen hatten keine Winterreifen montiert. Das hat Folgen, wie die Polizei berichtet. Glücklicherweise gab es bei den zahlreichen Unfällen nur eine leicht verletzte Person, alle anderen kamen mit dem Schrecken davon.

Montagfrüh missachtete ein 53-jähriger Mann mit seinem BMW X5 die Vorfahrt eines Ford Tourneo, der von einer 39-jährigen Frau gefahren wurde. Der BMW-Fahrer war laut Polizei auf der Eberle-Kögl-Straße in Marktoberdorf unterwegs und wollte in die Kaufbeurener Straße abbiegen. Dort allerdings war zu diesem Zeitpunkt die Frau unterwegs, weshalb es zum Zusammenprall der beiden Fahrzeuge kam.

Der BMW-Fahrer muss sich neben dem Vorfahrtsverstoß auch dafür verantworten, dass er trotz der winterlichen Straßenverhältnisse noch seine Sommerreifen montiert hatte. Das berichtet die Polizei. Es entstand ein Sachschaden von geschätzt 15.000 Euro, verletzt wurde niemand.

Am Mittag fuhr eine 37-jährige Frau mit ihrem VW-Bus auf der Kreisstraße von Bertoldshofen in Richtung Altdorf. Kurz vor der Abzweigung nach Kreen kam ihr ein Lkw entgegen. Wie die Polizei berichtet, fielen von dessen Dach Eisplatten, die die Frontscheibe des Busses durchschlugen.

Eisplatten fallen von Lkw

Der Lkw-Fahrer hat vom Vorfall vermutlich nichts mitbekommen und ist weiter gefahren. Ein aufmerksamer Zeuge konnte der Polizei allerdings das Kennzeichen nennen. Der Schaden an der Windschutzscheibe beträgt circa 2.000 Euro. Verletzt wurde glücklicherweise niemand, so die Polizei.

Fahrer reagiert richtig und bremst ab

Ebenfalls am gestrigen Tag gegen Mittag befuhr eine 46-Jährige mit ihrem Kleintransporter die B16 zwischen Füssen und Steinbach in nördlicher Richtung. Im Waldstück vor Steinbach geriet sie auf schneebedeckter Fahrbahn ins Schleudern und prallte dem Polizeibericht zufolge gegen den entgegenkommenden Lkw eines 62-jährigen Mannes.

Der Mann hatte die Situation rechtzeitig erkannte und seinen Lkw bereits bis zum Stillstand abgebremst, als es zur Kollision kam. So wurde bei dem Unfall niemand verletzt, betont die Polizei. Es entstand lediglich Sachschaden in Höhe von ungefähr 4.500 Euro.

Dass der vor ihm fahrende 70-jährige Peugeot-Fahrer anhielt, um nach links abzubiegen bemerkte ein junger Mann zu spät. Der 23-Jährige war laut Polizei mit seinem Ford Mondeo vormittags auf der Schwabenstraße in Marktoberdorf unterwegs. An beiden Fahrzeugen entstand nur geringer Sachschaden in Höhe von rund 300 Euro.

Überholmanöver missglückt

Ebenfalls Montagvormittag, das berichtet die Polizei, fuhr ein 31-jähriger Mann mit seinem Kleintransporter die B12 von Marktoberdorf in Richtung Kempten. Im zweispurigen Bereich wollte er einen vor ihm fahrenden Lkw überholen und geriet dabei ins Schleudern.

Der 68-jährige Lkw-Fahrer konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr dann noch in den Kleintransporter rein. Neben den beiden Fahrzeugen wurde auch noch die Leitplanke beschädigt. Der Sachschaden beträgt insgesamt ungefähr 11.000 Euro. Verletzt wurde glücklicherweise niemand.

Am Abend kam auch eine 29-jährige Frau mit ihrem Pedelec zu Fall und erlitt Prellungen. Sie war im Schneegestöber in Altdorf bei Biessenhofen unterwegs. Der Polizei zufolge entstand zudem am Rad ein Sachschaden von etwa 500 Euro.

Bußgeld, Punkt und Winterreifen kaufen

Am gestrigen Montagmorgen war eine 34-jährige Fahrerin mit ihrem Pkw auf der Kaufbeurener Straße in Buchloe unterwegs. Am Kreisverkehr vor der Autobahnüberführung musste sie verkehrsbedingt abbremsen. Ein hinter ihr fahrender 22 Jahre alter Mann bremste laut Polizei zwar auch noch, fuhr ihr aber trotzdem auf.

Der Sachschaden beträgt etwa 5.500 Euro. Bei der Unfallaufnahme stellten die Beamten fest, dass der junge Mann noch Sommerreifen auf seinem Wagen hat. Deshalb erhält er ein Bußgeld von 120 Euro, einen Punkt und muss jetzt zudem Winterreifen kaufen.

An einer Straßenlaterne endete die Fahrt eines 18-jährigen Fahranfängers ungefähr zur selben Zeit in Jengen. Der Führerscheinneuling war dem polizeibericht zufolge wohl für die winterlichen Straßenverhältnisse zu schnell unterwegs. Glück hatte er dennoch, da die Laterne in der Kardinalstraße unbeschädigt blieb. An seinem Auto allerdings gab es einen Schaden von rund 1.000 Euro zu verbuchen.

Am Morgen war eine 28-Jährige etwas zu schnell auf der B12 unterwegs. Sie hatte zwar Winterreifen montiert, kam aber auf Höhe der Abfahrt Jengen beim Bremsen von der Fahrbahn ab. Dabei beschädigte sie auch zwei Verkehrszeichen. Der Gesamtschaden beträgt rund 8.250 Euro.

kb

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Nötigung: Mann lässt überholenden Autofahrer nicht mehr einscheren
Kaufbeuren
Nötigung: Mann lässt überholenden Autofahrer nicht mehr einscheren
Nötigung: Mann lässt überholenden Autofahrer nicht mehr einscheren
Zahlreiche Verkehrsunfälle
Kaufbeuren
Zahlreiche Verkehrsunfälle
Zahlreiche Verkehrsunfälle
Aitrangs Pläne hat Pläne für einen schnellen Zugang auf die B12
Kaufbeuren
Aitrangs Pläne hat Pläne für einen schnellen Zugang auf die B12
Aitrangs Pläne hat Pläne für einen schnellen Zugang auf die B12
Ostallgäuer Friseure engagieren sich für Pflegekräfte
Kaufbeuren
Ostallgäuer Friseure engagieren sich für Pflegekräfte
Ostallgäuer Friseure engagieren sich für Pflegekräfte

Kommentare