Erster Abschlussjahrgang der neuen Ausbildungsrichtung „Gesundheit“ verabschiedet

Zeugnisvergabe an die Absolventen der FOSBOS

+
Ehrung der besten 13. Klassen und BOS 12: Björn Mellies (Schulleiter, hinten v. li.), Peter Huber (Raiffeisenbank Südliches Ostallgäu), Armin Meindl (Förderverein), Julia Schöner (Mittlere Reihe v. li.) , Valentin Langer, Christina Kelz, Miriam Klein, Benjamin Miller, Christina Köpf, Stephanie Köpf (bestes Abitur) sowie Tamara Tabery (vorne v. li.), Jakob Michel, Nicole Schaurich, Annamarie Hanna, Andrea Geppert (Elternbeiratsvorsitzende) und Sebastian Deutschl.

Kaufbeuren/Marktoberdorf – „Hätten Sie vor zwei oder drei Jahren gedacht, dass Ihr Kind hier ein Reifezeugnis für das Fachabitur bzw. Abitur überreicht bekommt?“ Diese Frage stellte Oberstudiendirektor Björn Mellies von der FOSBOS Kaufbeuren (Staatl. Fachoberschule und Berufsoberschule Kaufbeuren) den anwesenden Eltern im Rahmen einer Feierstunde im Modeon in Marktoberdorf. Bei zwei Veranstaltungen wurden rund 350 Absolventen „in die Freiheit“ entlassen.

Zunächst waren die Schüler der 12. Jahrgangsstufe der FOS an der Reihe. Einen Tag später die 13. Jahrgangsstufe und die 12. Klasse der BOS. Die Fachhochschulreife erreichten dabei 247 Kandidaten, 16 die fachgebundene Hochschulreife und 69 die allgemeine Hochschulreife (Abi­tur). Ein tolles Ergebnis mit Bestehungsquoten von 94,4 Prozent bei den Fachabiturienten und 98,6 Prozent bei den Abiturienten.

Dabei gab es bei dieser Abschlussveranstaltung auch einige Premieren zu feiern. So die ersten Abschlüsse der Ausbildungsrichtung „Gesundheit“ (über den Start berichteten wir damals ausführlich), dazu die ersten Abschlüsse nach dem neuen „kompetenzorientierten Lehrplan“ und die ersten Abschlüsse mit den neuen „Stundentafeln“ und neu hinzugekommenen Unterrichtsfächern. Dabei gab es, wie Schulleiter Björn Mellies dem Kreisbote berichtete, Kurse, in denen sich Schüler mit internationaler Politik auseinandergesetzt haben. Es konnten spezielle Lern- und Studientechniken kennengelernt und auch erprobt bzw. im „English Book Club“ englische Literatur gelesen und diskutiert werden. Im Sozialbereich bestand die Möglichkeit, sich in der Sozialpsychologie zu vertiefen und mit bestimmten Fragen der Psychologie befassen. So wie ein jeder wollte, sei es dadurch möglich gewesen, aus Wahlpflichtfächern zu wählen und dabei auch etwas „über den Tellerrand“ der gewählten Ausbildungsrichtung hinaus zu schauen.

Neuer Lehrplan und neue Regelungen

Zum ersten Mal wurden die Fachabiturprüfungen nach neuem Lehrplan durchgeführt. Ebenfalls neu war die Einführung neuer Regelungen für die Einbringung von Leistungen in das Fachabitur. Dabei konnten die Schülerinnen und Schüler erstmals bestimmte in den jeweiligen Unterrichtsfächern erbrachte Halbjahresleistungen streichen und sich bei anderen dafür entscheiden, diese einzubringen. Dies brachte ein ganzes Stück mehr an Eigenverantwortung für die Schüler und gleichzeitig die Möglichkeit, sich stärker als bisher ein eigenes „schulisches Portfolio“ anzulegen, so Mellies.

Bei der ersten Feier war Oberbürgermeister Stefan Bosse anwesend, tags darauf überbrachte Bürgermeister Ernst Holy die Glückwünsche der Stadt. Bosse – selbst ehemaliger FOS-Absolvent – berichtete von seinen persönlichen Erfahrungen an der Schule. Augenzwinkernd meinte er zum Schluss: „Obwohl ich nicht, wie jetzt, kompetenzorientiert unterrichtet wurde, habe ich es trotzdem als ,Fachabiturient‘ später allen ,richtigen Abiturienten‘ doch noch gezeigt“.

Mit einer humorvollen Präsentation führte die stellvertretende Schulleiterin Dr. Sabine Freund durch das zurückliegende Schuljahr, das dem „Jahr der Bienen“ gewidmet war und zeigte dabei die vielen „wunderbaren Blüten“ die dieses Schuljahr hervorgebracht hat und erinnerte an die zahlreichen Aktivitäten und Veranstaltungen.

Ehrungen

Höhepunkt beider Veranstaltungen waren Ehrungen und die Vergabe ansehnlicher Preise für die besten Abiturientinnen und Abiturienten. So erhielten die Physik-Besten, Moritz Großmann, Simon Schöninger und Sebastian Deuschl jeweils eine Urkunde zur Mitgliedschaft bei der „Deutschen Physikalischen Gesellschaft“. Julia Schöner und Robert Gerling wurden mit „Cambridge-Zertifikaten“ exzellente Englisch-Kenntnisse bescheinigt. Besonders engagierte Schüler, Vertreter der Schulband, dem Team der Schülermitverantwortung, Mitgliedern des Schultheaters und den Schulsanitätern wurden Geldpreise des Elternbeirates im Gesamtwert von 600 Euro überreicht.

Dr. Hermann Starnecker, Vorstandssprecher der VR Bank Kaufbeuren, überreichte im Auftrag der acht Volks- und Raiffeisenbanken im Ostallgäu und Kaufbeuren Maria Mayr 500 Euro für den besten Schnitt mit 1,2 in der Fachhochschulreife. Tags drauf gratulierte Peter Huber als Vertreter dieser Banken der besten Abiturientin Stephanie Köpf (Notendurchschnitt 1,3) mit einem Preisgeld von ebenfalls 500 Euro.

Ehrung der besten 12. Klassen FOS: Moritz Großmann (hinten v. li.), Robert Gerling, Daniela Burkhard, Simon Schöninger, Matthias Meichelböck, Niklas Höbel, Anna-Lena Wetzler, Armin Meindl (Förderverein), Dr. Hermann Starnecker (VR Bank Kaufbeuren-Ostallgäu), Björn Mellies (Schulleiter), sowie Andrea Geppert (Elternbeiratsvorsitzende, vorne v. li.), Ceyda Beyaz (Theater), Tamara Tabery (Band), Georg Glöck und Tobias Müller (SMV) und Maria Mayr (bestes Fachabitur).

Im Namen des Fördervereins der Schule überreichte Armin Meindl insgesamt 400 Euro für die jeweils zweitbesten Leistungen. Der Elternbeirat schloss sich mit den besten Wünschen für eine erfolgreiche Zukunft an und überreichte neben den Preisgeldern für die engagierten Schüler auch noch 200 Euro für die jeweils drittbesten Leistungen. Weitere Schülerinnen und Schüler erhielten von der Schule Bücherchecks für deren Schnitte unter 1,6.

David Winges, Schüler der 11. Jahrgangsstufe, führte bei beiden Veranstaltungen lässig und souverän durch das Programm. Die FOSBOS-Band unter der Leitung von Tiny Schmauch umrahmte das Ganze mal mit fetzigen, mal mit bewegenden Stücken. Der Lehrerchor gratulierte mit einem umgedichteten Lied auf „So wie jetzt“ von Revolverheld. Bei einem „Flug in die Zukunft“ mit einem Rückblick auf das vergangene Schuljahr aus Schülersicht, wurden die Anwesenden von den Schülersprechern Nicole Schaurich, Georg Klöck, Thijambaki Kirushnathan und Tobias Müller entführt.

Zum Abschluss feierten die glücklichen Abiturienten im Marktoberdorfer Modeon noch einen rauschenden Abiball. Diese am folgenden Donnerstagabend stattgefundene Veranstaltung wurde vom „Team Schülermitverantwortung“ (SMV) organisiert. Dabei gab es Hawaii-Ketten für „besondere Leistungen“ – wie beispielsweise für den „strengsten Lehrer“. Anschließend heizte die Tanzgruppe „Gentrix“ allen gehörig mit HipHop ein, woraufhin DJ Dieter Schaurich die Tanzfläche in kürzester Zeit zum Beben brachte.

von Klaus-Dieter Körber

Auch interessant

Meistgelesen

Rapper Sido und Punkmusiker Monchi drehen Musikvideo in Germaringen
Rapper Sido und Punkmusiker Monchi drehen Musikvideo in Germaringen
Heiß – und so gemütlich! Die schönsten Öfen (Saison 2019/2020) 
Heiß – und so gemütlich! Die schönsten Öfen (Saison 2019/2020) 
Puppentheater Kaufbeuren bemüht sich um Wiederbeginn der traditionsreichen Vorstellungen
Puppentheater Kaufbeuren bemüht sich um Wiederbeginn der traditionsreichen Vorstellungen
Mann stürzt vom Fahrrad und fällt auf Kind
Mann stürzt vom Fahrrad und fällt auf Kind

Kommentare