Traumberuf in greifbarer Nähe

+
In der vollbesetzten Aula der Mittelschule Marktoberdorf stimmten die Organisatoren der Ausbildungsmesse die Schüler entsprechend ein.

Marktoberdorf – Die zweite Auflage der Ausbildungsmesse in Marktoberdorf ist in der Planung und Organisation mittlerweile abgeschlossen. Insgesamt 75 Aussteller haben sich für die Messe am 21. und 22. April angemeldet, wie der Arbeitskreis „SchuleWirtschaft Marktoberdorf“ und das Organisations-Team vom „Verein für Berufsorientierung Deutschland e.V.“ kürzlich bei einem Pressegespräch mitteilten.

Die rund 2.000 zu erwartenden Schülerinnen und Schüler finden somit im Modeon Marktoberdorf und im angrenzenden Außenbereich eine ideale Plattform, um sich hinsichtlich Ausbildungsmodellen und den sich daraus ergebenden Möglichkeiten von Firmen und Unternehmen aus der Region umfassend zu informieren. 

Markus Wasserle, vom „Verein für Berufsorientierung Deutschland e.V.“ erklärte, seinem Team gehe es in erster Linie darum, den Übergang von der Schule in den Beruf zu erleichtern und den Schülerinnen und Schülern ein Netzwerk aus regionalen Firmen zu präsentieren, wobei das Handwerk den lebendigen Mittelpunkt bilde. Darüber hinaus seien FSJ, Bundeswehr oder Auslandsjahr weitere interessante Themen. Ausbildungsmodelle würden dabei optimal präsentiert und nicht selten könne bereits während des Messebesuchs der gewünschte Praktikumsplatz „festgemacht“ werden. 

Wie Karin Weikmann, Rektorin der Mittelschule Marktoberdorf und Vorsitzende des AK SchuleWirtschaft, sowie Xafer Schelle von der VR-Bank Kaufbeuren-Ostallgäu eG und ebenfalls im Vorstand des Arbeitskreises tätig, übereinstimmend erklärten, leiste diese Messe einen äußerst wertvollen Beitrag zur Berufsorientierung und zu einer Standortsicherung. Worte des Dankes gingen bei dieser Gelegenheit an die Stadt Markt­oberdorf, an Bürgermeister Dr. Wolfgang Hell und an die Hauptsponsoren. 

Mit dem Bauunternehmen Hubert Schmid, der VR-Bank Kaufbeuren-Ostallgäu eG und der Sparkasse Allgäu seien wieder wichtige Unterstützer für diese Ausbildungsmesse, die in diesem Jahr unter der Schirmherrschaft von Landrätin Maria Rita Zinnecker steht, gewonnen worden. 

Einen besonderen Dank erfuhr das erfolgreiche Organisationsteam um Markus Wasserle, den Juristen Jonas Pioch und den Studenten Simon Bernauer. Mit ihnen habe der Arbeitskreis SchuleWirtschaft einen zuverlässigen und tatkräftigen Partner gefunden, der mit Idealismus und neuen Ideen das Konzept der Messe weiter entwickeln konnte. Dabei stehe der Anspruch, dass kein einziger Jugendlicher aus der Region auf der Strecke bleibe, ganz obenan, so die Initiatoren. 

Ein Schwerpunkt soll in diesem Jahr das Thema „Inklusion“ sein. Nachdem Menschen in einem inkludierten Bildungssystem sowohl ohne, wie auch mit Behinderung gemeinsam lernen, wurde das Angebot um Ausbildungs- und Weiterbildungsmöglichkeiten für Menschen mit Handicap bewusst erweitert. 

Um die Veranstaltung am 21. und 22. April bereits im Vorfeld zu einem Erfolg werden zu lassen, besuchten die Messeorganisatoren in mehreren Veranstaltungen alle angemeldeten Schülerinnen und Schüler im Landkreis Ostallgäu und stimmten sie in einem Kurzvortrag auf das Thema „Berufsorientierung“ ein. Dabei verteilten sie die notwendigen Unterlagen für einen Messebesuch. Neben einer Ausstellerbroschüre mit einer detaillierten Ausstellerliste gab es einen Messepass, der als Eintrittskarte gilt und auf der Rückseite mittels Ausstellerstempel die Aktivitäten eines jeden einzelnen dokumentieren soll. Laut Organisatoren sollte jeder Messebesucher mindestens vier konstruktive Gespräche mit den Ausstellern geführt, einen Vortrag besucht und entsprechend bestätigt bekommen haben. 

Neben dem eigentlichen „Schülerfreitag“ am 22. April bietet auch schon der vorangehende Donnerstagabend von 17.30 Uhr bis 20.30 Uhr ein volles Programm. So können Schülerinnen und Schüler, die die Messe am Freitagvormittag besuchen, bereits am Vortag mit den für sie interessanten Ausstellern in Kontakt treten, sich so in ruhiger Atmosphäre gegenseitig „beschnuppern“ und für ein weiteres ausführlicheres Gespräch einen Termin für den Freitag festlegen. 

Ein buntes, abwechslungsreiches Rahmenprogramm mit Konzerten der Bluesschoolband der Mittelschule Marktoberdorf, Felix Kohlscheen als Songwriter und Sänger, sowie die Band Gracelees Lions aus Landsberg werden bereits am Donnerstagabend für Stimmung sorgen.

von Klaus-Dieter Körber

Meistgelesen

Eiskalt durch den Dreck
Eiskalt durch den Dreck
Taliban-Kommandeur im Ostallgäu festgenommen
Taliban-Kommandeur im Ostallgäu festgenommen
Frau klettert auf Laterne und kommt nicht mehr herunter
Frau klettert auf Laterne und kommt nicht mehr herunter
"Gerne noch behalten"
"Gerne noch behalten"

Kommentare