Das hat geflasht

10.000 Fans feiern mit Mark Forster in Füssen

1 von 1
Schnell waren die Kehlen der 10.000 angereisten Fans beim Konzert von Mark Forster heiser. Am Ende gab‘s nicht nur ein Farbspektakel auf der Bühne, sondern auch ein Feuerwerk am Himmel.

Füssen – Sein Outfit ist schlicht, seine Musik irgendwie auch – nämlich schlicht begeisternd.

Mark Foster schafft, was viele Künstler schlicht nicht schaffen: generationenübergreifend zu begeistern. Und so war es auch bei seinem Auftritt am letzten Samstagabend im Barockgarten des Füssener Festspielhauses, bei den „Königswinkel Open Airs“. Eine Sommerparty für die ganze Familie nach bester Manier. Sein Konzert-Opener, der sofort durch sämtliche Medien geisterte, kam spontan und aufrichtig rüber und sorgte gleich von Anfang an für eine gute Verbindung zwischen dem Star und seinen Fans: „Leck mich am Arsch, seid ihr viele!“

Freudig kam das Publikum daraufhin allen Mitmachaufforderungen von der Bühne aus nach und zeigte sich erstaunlich textsicher bei den allermeisten Songs. Diese waren sowohl von seinem neuen Album „Liebe“ als auch ein Best-of seiner größten Hits. Baseball-Kappe, Bart und Hornbrille sind Mark Forsters typische Markenzeichen, die ihn für seine Fans zum stets gut gelaunten Kumpel machen, der sie nicht enttäuscht. In Füssen kamen ein weißes T-Shirt (das später durchgeschwitzt gewechselt wurde), weiße Sneaker und dunkle Hosen dazu. Mit einer Akustik-Version von „Flash mich“ betrat das deutsche Popstar-Phänomen mit polnischen Wurzeln zunächst die Bühne allein, bevor sich der schwarze Vorhang hob und seine Band energiegeladen bei dem Song „Einmal“ mit einstieg. 

Seit 2012 prägt Mark Forster die Musiklandschaft kräftig mit. Man kennt ihn aus dem Radio oder aus dem Fernsehen als Juror von „The Voice of Germany“. Trotz seines Erfolges und seinen im Zwei-Jahres-Turnus erscheinenden Erfolgs-Alben, hat sich der Sänger und Songwriter seine jugendliche Unbekümmertheit und Bodenständigkeit bewahrt. Unbefangen plaudert er zwischen Hits und Applaus auf der Bühne über seine handyfreie Kindheit auf dem Dorf und seine schwierige Beziehung zu seinem Vater, die er in „Genau wie du“ thematisiert. Sein Spagat zwischen gefühlvollen Stücken und beatlastiger Tanzmusik ist authentisch und sorgt für viel positives Feedback von seinen Fans, das noch durch seine immer wieder eingeschobene Frage „Füssen, geht’s euch gu-ut?“ verstärkt wurde. 

Der gebürtige Rheinland-Pfälzer ist ein echter Garant für gute Stimmung und blieb auch bei seinem Auftritt am Forggensee nichts schuldig. Deutschsprachige Popmusik, die neben dem charismatischen Frontman mit tollen Live-Musikern und Special-Guests punktete. Nebelmaschinen, heiße Rhythmen und Tanzeinlagen sorgten für lautes Gekreische aus den bereits heiseren Kehlen von 10.000 Fans, die sich unter dem Regen von Papierschlangen durch die Nacht tanzten. Auch Mark Forster genoss den Abend sichtlich. Er zeigte sich vom minutenlangen Applaus sichtlich gerührt und verabschiedete sich mit den Worten: „Es war wunderschön mit euch, Füssen“. Wie es sich für einen echten Künstler gehört, bedankte er sich nicht nur bei seinem Publikum, sondern auch bei seinem Orchester. Der Abend war ein Feuerwerk. Ein Feuerwerk, das Mark Forster nicht nur als farbenfrohe Einlage am Himmel entzünden ließ, sondern auch in den Herzen seiner Fans entzünden konnte.

Natalie Markl

Auch interessant

Meistgelesen

Uneinigkeit auf ganzer Linie über Straßensperrung am Residenzplatz
Uneinigkeit auf ganzer Linie über Straßensperrung am Residenzplatz
Der "neue" Kemptener Bahnhof
Der "neue" Kemptener Bahnhof
Verkehrsausschuss segnet Herrenstraße als Kemptens erste Fahrradstraße ab, Streit um Moko
Verkehrsausschuss segnet Herrenstraße als Kemptens erste Fahrradstraße ab, Streit um Moko
Depot und Stadtbibliothek werden vorerst Wunschträume bleiben
Depot und Stadtbibliothek werden vorerst Wunschträume bleiben

Kommentare